Neuer Komplex für den offenen Vollzug

Chemnitz- Nachdem die Bauarbeiten am neuen offenen Vollzug der Chemnitzer JVA im vergangenen Jahr abgeschlossen werden konnten, fand am Freitag die feierliche Eröffnung statt. Neben der Chemnitzer Oberbürgermeisterin waren mehrere Staatsminister sowie die Leiterin der JVA vor Ort und luden zum Rundgang ein.

Unscheinbar liegt sie im Chemnitzer Süden – die Justizvollzugsanstalt. Das Moderne Gefängnis hat sich in den vergangenen Jahren zudem erweitert. Mit dem neuen Komplex für den offenen Vollzug wurde Räume für rund 90 Gefangene geschaffen. Mit einer feierlichen Eröffnung überreichte der sächsische Justizminister Sebastian Gemkow am Freitag den Schlüssel an die Leiterin der JVA Chemnitz Eike König-Bender.

Der Gebäudekomplex ist baulich in verschiedene Bereiche getrennt. So gibt es einen Teil für Frauen, einen für Männer und einen jeweils eigenen für weibliche Jugendliche und Mütter mit Kindern. Für die Vollzugsanstalt in Chemnitz ist die Neueröffnung ein wichtiger Schritt. Die modernen Räumlichkeiten bieten den Insassen eine perfekte Möglichkeit zur Vorbereitung auf das Leben außerhalb der Justizvollzugsanstalt. In einem weitläufigen Außenbereich bieten sich zudem viele Möglichkeiten zur Freizeitbeschäftigung. Neben Sportanlagen wurden auch Sitzmöglichkeiten zum Entspannen errichtet. Das bietet einen Vorteil für alle.

Jedoch ist die Situation in der Justiz aktuell keine leichte – denn für die Häftlinge werden auch Justizbeamte benötigt. In etwa zwei Jahren rechnet Sebastian Gemkow dann mit der Verstärkung von jungen Leuten, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Bis dahin gilt es auch in Chemnitz mit dem neuen offenen Vollzug den personellen Engpass zu überwinden.