Neuer Studiengang an der TU Dresden

Neuer Masterstudiengang „Nanoelectronic Systems“ startet im Oktober an der TU Dresden. +++

– „Cool Teach“ ist englischsprachiger Studiengang und Bildungsprojekt des Spitzenclusters „Cool Silicon“

– weltweit erster Studiengang mit ganzheitlichen Anspruch bei Energieeffizienz in der IKT

– TU-Dresden-Rektor Prof. Müller-Steinhagen: „Wichtiges Projekt auf dem Weg zur Exzellenz-Universität“

Cool Teach, Teil des Bildungsprojektes des sächsischen Spitzenclusters Cool Silicon, erreicht in diesem Oktober einen ersten Meilenstein: Im Wintersemester 2011/12 wird an der Technischen Universität Dresden der erste Jahrgang des neuen englischsprachigen Masterstudiengangs „Nanoelectronic Systems“ beginnen. Der von Cool Teach initiierte forschungsorientierte Studiengang wird organisiert durch die Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik und führt die Studierenden im Laufe von vier Semestern durch die Grundlagen und Herausforderungen von nanoelektronischen Systemen. „Die Studierenden erleben dabei, wie die Cool Silicon-Vision, nämlich die IKT energieeffizienter zu gestalten, praktisch umgesetzt werden kann“, erklärt der Studiendekan und Cool Silicon-Projektkoordinator Prof. Thomas Mikolajick. Neben den theoretischen Grundlagen von Herstellung, Entwurf und Anwendungen nanoelektronischer Systeme steht die praktische Forschungsarbeit im Mittelpunkt des Studiums. „Theorie allein spart keine Energie, das Wissen muss auch praktisch angewendet werden können. Deswegen baut zum Beispiel jeder Student bereits am Ende des ersten Semesters seine eigene Solarzelle“, erläutert Studiengangkoordinator Dr. Rainer Schaffer den Lehransatz.

Alle Vorlesungen, Seminare, Übungen und Praktika werden in englischer Sprache abgehalten. „Im zweiten Semester steht zusätzlich das Modul ‚German Language and Culture‘ auf dem Plan, in dem die internationalen Teilnehmer die deutsche Sprache lernen und sich mit Dresden, Sachsen und Deutschland vertraut machen. Damit ebnen wir den Weg, dass die ausgebildeten Spitzenplätze auch in der Region bleiben“, so Dr. Schaffer weiter. Das Studium wird mit einer praktischen Forschungsarbeit in einer Forschungsgruppe im dritten Semester und mit der Anfertigung der Masterarbeit im vierten Semester abgeschlossen.

Der Studiengang ist ein Gemeinschaftsprojekt der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik sind auch Lehrende der Fakultät Informatik, der Fakultät Maschinenwesen, dort insbesondere dem Institut Werkstoffwissenschaften, der Fachrichtung Physik, der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften, der Fakultät Wirtschaftswissenschaften und dem Lernzentrum Sprachen und Kulturen. Das neue Angebot untermauert die deutsche Spitzenposition der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik: Im aktuellen Hochschulranking MI 04/11 – 12. Mai 2011 2/2 des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) trumpft die Fakultät als einzige deutschlandweit mit Spitzenplätzen in allen Kategorien auf.

„Der Start dieses Masterprogramms ist ein wichtiger Schritt für den nachhaltigen Erfolg des Cool Silicon Spitzenclusters: Wir bilden in Dresden hochqualifizierte internationale Fachkräfte in einer Zukunftstechnologie aus und liefern damit ein weiteres Argument für den Spitzenforschungsstandort Sachsen. Außerdem ist der Studiengang ein wesentlicher Baustein zur inhaltlichen Profilierung auf unserem Weg zur Exzellenz-Universität“, erklärt Prof. Hans Müller-Steinhagen, Rektor der Technischen Universität Dresden. Interessierte finden weitere Informationen zu Ablauf und Bewerbungsmodalitäten auf der folgenden Website

http://www.et.tu-dresden.de/etit/index.php?id=575

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!