Neuer Super-Blitzer in Chemnitz rechnet sich

Die im März dieses Jahres in Betrieb genommene Blitzanlage an der Kreuzung Zwickauer Straße/Goethestraße hat der Stadt Chemnitz nach einem Monat bereits mehr als 26.000 Euro eingebracht.

Das Messgerät, das sowohl für die Tempo- als auch für die Rotlichtüberwachung eingesetzt werden kann, hat bis zum 23. April etwa 1.000 Geschwindigkeitsverstöße registriert.

Für die Überwachung der Rotlichtverstöße muss noch eine entsprechende Eichung vorgenommen werden.

Das System erlaubt die Messung über drei Fahrspuren hinweg und soll auch bei dichtem Verkehr präzise funktionieren.

Die moderne Anlage hat die Stadt Chemnitz rund 115.000 Euro gekostet.