Neuer Trainer für NINERS

Die lange Suche nach einem neuen Headcoach für das Herrenteam der BV Chemnitz 99 hat eine Ende gefunden.

Nach den Weihnachtsfeiertagen wird der gebürtige US-Amerikaner Bill Magarity als neuer Trainer der NINERS fungieren. Der 55-Jährige erhält zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende und soll die Chemnitzer Korbjäger zum sicheren Klassenerhalt führen. Magarity kann nach Angaben des Vereins auf eine lange Trainertätigkeit im professionellen Männerbereich zurückblicken. Darunter auch mehrere Jahre im deutschsprachigen Raum, was eine schnelle Akklimatisierung in Chemnitz durchaus erleichtern sollte. Vereinspräsident Detlef Müller ist sich sicher mit Bill Magarity den richtigen Nachfolger für Jens Künze gefunden zu haben.

Der jetztige amtierende Trainer Jens Künze kann sich dann wieder als Nachwuchskoordinator um die jungen Talente kümmern.  Magarity, mit einer Schwedin verheiratet, begann seine professionelle Trainerlaufbahn 1990 beim schwedischen Erstligisten Södertälje und wechselte 1993 zum Ligakonkurrenten Stockholm, den er zwei Spielzeiten betreute. Insgesamt drei Meistertitel und zwei Ehrungen zum Trainer des Jahres machten ihn schließlich auch im europäischen Ausland begehrt.

So fasste der US-Amerikaner 1995 zunächst beim deutschen Erstligisten Landshut Fuß, um danach die SG Braunschweig von 1996 bis 1999 in der BBL zu trainieren. Anschließend übernahm er das schwedische Topteam Plannja Lulea, das er zugleich zum Meistertitel und in die FIBA-Suproleague führte.  Nach einem Auslandsaufenthalt in Saudi-Arabien kehrte Magarity 2004 nach Europa zurück und wurde Headcoach des österreichischen Erstligisten Wörthersee Piraten. Er führte die Piraten in drei Jahren gleich zweimal in die österreichischen Playoffs, ehe er den Verein im Sommer 2007 wieder verließ.
Die NINERS können nach einem Sieg am Samstag nun auch mit einem neuen Trainer an der Seite optimistisch in das Neue Jahr starten.

Mehr Sport bei SACHSEN FERNSEHEN – Sport

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar