Neuer Unternehmenssitz für LWB

Noch im Herbst diesen Jahres will die LWB mit dem Bau ihres neuen Unternehmenssitzes am Wintergartenhochhaus unweit des Leipziger Hauptbahnhofes beginnen.+++

Die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) hat eine neue Investitionsstrategie vorgestellt. Die Geschäftsführerin der Wohnungswirtschaft der LWB, Dr. Gabriele Haase, präsentierte als größtes Zukunftsprojekt die Umgestaltung des Areals neben dem Wintergartenhochhaus unweit des Hauptbahnhofes.

Der symbolische erste Spatenstich soll noch Ende dieses Jahres erfolgen und nach Aussage der LWB einen Wendepunkt innerhalb des Unternehmens bedeuten. Der Neubau des Unternehmenssitzes zur Unterbringung der Mitarbeiter wird voraussichtlich 19,1 Millionen Euro kosten. Die kaufmännische Geschäftsführerin Ute Schäfer vermeldete zudem eine Entschuldung der LWB. Den Jahresüberschuss von 15,8 Millionen Euro will das Unternehmen nutzen, um Geld in die Instandhaltung der Wohnungsobjekte zu investieren. Basis für die Investitionsstrategie ist die positive Entwicklung des Unternehmens.

Wie Archivbilder zeigen, hat das Wintergartenareal in den letzten 100 Jahren schon einige Wandel vollzogen. Momentan schmückt ein begrünter Parkplatz das Grundstück, der neuen Plänen weichen soll. Der geplanten Bebauung wird eine zentrale städtebauliche Bedeutung zugesprochen.

Der Bau von zwei weiteren Gebäuden mit Mietwohnungen im hinteren Teil soll dieses Tor zum Osten der Stadt weiter aufwerten. Welche zeitliche Dimension die Neugestaltung des Wintergartenareals einnehmen wird, ist noch unklar.