Neueröffnung der Brüderhölle

Die Sporthalle in der Brüderstraße ist nach der Modernisierung seit 2014 ab sofort wieder für viele Sportarten geöffnet.

Am Donnerstagvormittag wurde, nach eineinhalb Jahren Sanierungsarbeiten, die Sporthalle Brüderstraße neu eröffnet. Der Umbau der Halle kostete insgesamt 7,83 Millionen Euro. Etwa vierzig Prozent der Kosten übernahm dabei der Freistaat Sachsen. Neben dem Sächsischen Staatsminister Markus Ulbig und dem Bürgermeister für Sport und Umwelt Heiko Rosenthal waren auch zahlreiche Sportler und Athleten vor Ort.

Die Halle, die im Volksmund auch als „Brüderhölle“ bekannt ist, soll mit ihrer Kapazität von eintausend Plätzen zukünftig die Lücke, zwischen der Arena mit ca. siebentausend Plätzen und den kleineren wettkampftauglichen Hallen mit bis zu zweihundertfünfzig Sitzmöglichkeiten, schließen.
Am ersten Aprilwochenende werden schon die ersten Wettkämpfe in der „Brüderhölle“ ausgetragen. Neben den Wettkampf- und Vereinssport soll die Halle auch für Schulsport für die in der Nähe befindlichen Schulen genutzt werden.