Neues Asylbewerberheim Stetzsch bekommt Unterstützung durch Willkommensinitiative

Im Asylbewerberheim „Lindenhof“ ziehen 33 Flüchtlinge ein. Neben den vergangenen Anschlägen und Protesten gibt es jetzt eine neue Initiative, die helfen will. +++

Die Schäden der Anschläge am Wochenende auf das ehemaligen Hotel „Lindenhof“ in Stetzsch sind beseitigt. Nach dem „Tag der offenen Tür“ in dem neuen Asylbewerberheim waren Fensterscheiben zerstört worden. Der Wachschutz bereitete am Mittwoch die Ankunft der 33 Asylbewerber in das neue Übergangswohnheim vor. Doch kommen nicht nur Proteste aus der Nachbarschaft. Einige Bürger wollen eine neue Willkommens-Initiative gründen.

Interview im Video mit  Klaus Berger, Initiative der Heilandskirche Cotta

Deshalb wollen Klaus Berger und weitere engagierte Bürger nun versuchen, auf beiden Seiten zu helfen. Einerseits soll auf die Bedürfnisse der Ankommenden eingegangen werden. Andererseits soll den Anwohnern die Angst genommen werden.

Interview im Video mit Klaus Berger, Initiative der Heilandskirche Cotta

Die neu gegründete Initiative in Cotta trifft sich jeden letzten Mittwoch im Monat in der Heilandskirche. Mit dem neuen Wohnheim im Dresdner Westen verfügt die Landeshauptstadt Dresden über insgesamt 13 Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber mit insgesamt 787 Plätzen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar