Neues Blockheizkraftwerk in Leipzig Nord-West in Betrieb genommen

Leipzig - Im Rahmen des Zukunftskonzepts Fernwärme der Leipziger Stadtwerke wurde am Dienstag Vormittag das neue Blockheizkraftwerk feierlich in Betrieb genommen. Mit einer Leistung von 9 Megawatt und Baukosten in Höhe von rund 8,5 Millionen Euro sollen die zukünftigen Emissionen der Stadt gesenkt werden.

"Damit ist eine weitere Komponente für das Erreichen der Leipziger Klimaziele verwirklicht worden. Im Jahr 2019 entschied sich Leipzig endgültig für den Braunkohleausstieg. Aktuell treiben die Stadtwerke den Einstieg in diesen Ausstieg mit voller Kraft voran. Eine der neuen Anlagen, die dafür errichtet werden, ist das BHKW Leipzig Nord-West in der Diderotstraße", sagte Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig und Aufsichtsratsvorsitzender der Leipziger Gruppe. Damit führt die Leipziger Gruppe ihr Konzept fort, nachhaltig und wirtschaftlich Energie zu erzeugen, indem Sie auf einen Mix aus konventionellen, innovativen und erneuerbaren Technologien setzt.

© L Gruppe

Neben dem BHKW Nord-West sind weitere Projekte in Planung. So soll mit dem HKW Leipzig Süd für rund 300 Millionen Euro das sauberste Gasturbinenkraftwerk der Welt entstehen. Mit diesen Projekten will die Leipziger Gruppe sicherstellen, dass Leipzigs Energieversorgung in Zukunft klimaneutral ist.