Neues Busnetz in Dresden

  Ins Dresdner Busnetz kommt Bewegung. Am 28. November ändern sich viele Buslinien, neue Stadtteilverbindungen kommen dazu.

  Nach fünf Jahren Planungszeit geht das neue Dresdner Busnetz in etwa einem Monat in Betrieb.

Interview Jan Bleis, DVB-Centerleiter Verkehrsmanagement
 
Im Mittelpunkt der Änderungen stehen die neuen 60-er Linien. Im 10-Minuten Takt verkehren sie auf den stark genutzten Hauptstrecken. So wird etwa aus der 82 die 62, aus der 76 die 66. Nach Fertigstellung der Waldschlößchenbrücke soll die 64 hier rollen.

Interview Jan Bleis, DVB-Centerleiter Verkehrsmanagement

Nicht überall stieß das neue Busnetz auf Gegenliebe bei den Fahrgästen. Ärger gabs auf der Hepkestraße, wo die Anwohner die neue Buslinie vor ihrer Tür ablehnten. Die DVB startet nun zunächst mit kleineren Bussen an dieser Stelle.

Interview Jan Bleis, DVB-Centerleiter Verkehrsmanagement
 
Kritisch bleibt auch die Situation an der Kesselsdorfer Straße, die DVB wartet immer noch auf einen politischen Beschluss für den Umbau. Die Kesselsdorfer wird Startpunkt für die neue Linie 63, die dann längste in Dresden- die Verkehrsplaner der DVB erwarten dann noch mehr Fahrgäste an diesem Knotenpunkt.

Die Umstellung des Busnetzes am 28. November ist die größte überhaupt in der Geschichte des Dresdner Verkehrsbetriebe. Das Busnetz wächst damit um 12 Prozent. Informationen zu den Änderungen gibt es ab sofort an allen Servicepunkten der DVB sowie telefonisch unter 0351/857 2010.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar