Neues Dach für einen Kunstraum

Lindenau. Die Sanierung der denkmalgeschützten Halle, die den Kunstraum HALLE 14 auf dem Areal der Baumwollspinnerei beherbergt, ist gestartet.

In einem ersten Bauabschnitt soll zunächst das Dach des 1890 als Produktionshalle mit einer Gesamtnutzfläche von 20 000 m² errichteten fünfstöckigen Klinkerbaus mit einem Aufwand von rund 815.000 Euro saniert werden. Damit bekommt die renommierte gemeinnützige Einrichtung HALLE 14, die seit fünf Jahren internationale Ausstellungen und zahlreiche weitere Projekte veranstaltet, deutlich bessere Bedingungen.

Für das Vorhaben engagieren sich die Stadt Leipzig mit Mitteln aus dem Programm Stadtumbau Ost sowie mit Eigenmitteln, der HALLE 14 e. V. als Träger des Kunstraums und die Leipziger Baumwollspinnerei Verwaltungsgesellschaft mbH als Eigentümerin des gesamten Areals. Die Arbeitsgemeinschaft Leipzig (ARGE) ermöglichte für die Dachsanierung eine beschäftigungswirksame Maßnahme zur Schaffung von Arbeitsgelegenheiten (AGH – Entgeltvariante) als Pilotprojekt, bei der die stadteigene Erschließungs-, Entwicklungs- und Sanierungsgesellschaft LESG die Regie führt.

Die Sanierung der Halle insgesamt ist in drei Bauabschnitte unterteilt, die auch unabhängig voneinander realisiert werden können. Wenn die beantragten Fördermittel auch für den zweiten und dritten Bauabschnitt in beantragter Höhe bestätigt werden, kann das Gesamtvorhaben bis 2011 umgesetzt werden. Die Gesamtkosten werden mit knapp 2,7 Millionen Euro veranschlagt. Die Sanierung schafft die Voraussetzungen für die weitere Umsetzung des Nutzungskonzeptes, das mehrere Ausstellungsflächen, Ateliers, Veranstaltungsflächen, Werkstätten und Lager sowie ein Besucherzentrum umfasst.

+++

Kleinanzeigen