Neues Domizil für Umweltzentrum Chemnitz?

Seit 1990 befindet es sich auf dem Chemnitzer Kaßberg, das Umweltzentrum.

Dort befinden sich zahlreiche Vereine, das Café Henrie und die Umweltbibliothek. Doch immer wenn in Chemnitz Sparmaßnahmen anstehen, muss auch das Umweltzentrum um seine Existenz zittern.

Die Einrichtung hat sich jedoch immer wieder als Überlebenskünstler bewiesen.

Vergangene Woche im Chemnitzer Stadtrat. Mit deutlicher Mehrheit haben die Stadträte gegen die Streichung der Personalstellen im Umweltzentrum gestimmt. Damit ist zunächst auch die Zusammenlegung der Einrichtung mit dem Botanischen Garten vom Tisch.

Große Erleichterung beim Umweltzentrum, dass wurde gestern bei der Sitzung des AGENDA-Beirates im Kraftwerk deutlich.

Interview: Manfred Hastedt – Leiter Umweltzentrum Chemnitz

Doch auch für die Räumlichkeiten sind neue Perspektiven im Gespräch. So besteht der Vorschlag, mit dem Umweltzentrum in das ehemalige katholische Krankenhaus an der Weststraße 8 zu ziehen.

Das Gebäude gehört der Stadt und würde sowohl den Vereinen und der Umweltbibliothek Platz bieten, als auch den Verwaltungsräumen, die sich jetzt noch im Technischen Rathaus befinden.

Interview: Manfred Hastedt – Leiter Umweltzentrum Chemnitz

Das bisherige Domizil des Umweltzentrums an der Henriettenstraße stand schon einmal als Verkaufsobjekt im EKKO. Im Falle eines Umzugs könnte es dann wirklich veräußert werden. Doch auch wenn im Moment der Erhalt des Umweltzentrums gesichert ist, kann es im Zuge neuer Sparmaßnahmen immer wieder auf Kürzungslisten auftauchen.

Interview: Manfred Hastedt – Leiter Umweltzentrum Chemnitz

Auch wenn ein riesiges Loch im Finanzhaushalt der Stadt klafft: Noch herrscht der Konsens, dass das Umweltzentrum als Anlauf- und Kommunikationsplattform für die Zukunft unverzichtbar ist.