Neues Förderprogramm nach Familienpause

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen nach einer Familienphase bei ihrem Wiedereinstieg in die wissenschaftliche Arbeit an sächsischen Hochschulen mit Stipendien unterstützt werden.

Das Kabinett hat am Dienstag einem neuen Förderprogramm zugestimmt, das die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Barbara Ludwig, vorgelegt hat. Ziel dieses Programms ist es auch, den Anteil von Professorinnen an sächsischen Hochschulen zu erhöhen. Mit Stipendien für jeweils ein Jahr werden danach qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gefördert, die ihre Promotionen oder Habilitationen nach einer Familienpause abschließen wollen. Für das Programm sind in diesem Jahr 120.000 Euro, für das kommende Jahr 300.000 Euro im Haushalt eingeplant.