Neues Format – Erfolgsgeschichten für mehr Nachhaltigkeit

Dresden - Reparieren, tüfteln und Kaffee trinken - diese denkbar einfache Idee liegt dem „Repair-Café" zugrunde, das eine Gruppe Dresdner und Freitaler ehrenamtlich betreiben. Damit wird nicht nur Geld für Neuanschaffungen gespart, sondern ein Know-How für Technik vermittelt. Die Vorstellung dieser Idee bildet den Auftakt zu einer neuen Veranstaltungsreihe in der Dreiköningskirche. Dresdner stellen Ihre Ideen, Projekte und Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit vor.

Am Donnerstag, 1. März um 19 Uhr findet in der Dreikönigskirche unter dem Titel „The green side of life“ der Auftakt einer Veranstaltungsreihe zum Thema Nachhaltigkeit statt. Engagierte Dresdner stellen Ihre Ideen, Projekte und Aktivitäten vor. Das gemeinsame Tüfteln verbindet Menschen und schafft Netzwerke. Wie das genau funktioniert, erklärt das Team des Repair-Cafés in der Dreikönigskirche. Und auch ein anderer findiger Dresdner wird seine Nachhaltigkeitsidee vorstellen, die er zu einem erfolgreichen Geschäftsmodell entwickelt hat – der Unternehmer Christoph Blödner, der mit seinem Team jeden Monat 1000 kg LEGO-Steine sortiert, recycelt und über das Internet vertreibt.

© Sachsen Fernsehen

Das Café Dreikönig in der Dreikönigskirche öffnet auch am Freitag und Samstag, jeweils 18 Uhr seine Türen für Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit. Am Freitag stellen Matthias Kunert von der Dresdner Regionalgruppe Gemeinwohlökonomie und Norbert Rost vom Förderverein Elbtaler regionale und alternative Wirtschaftskonzepte vor. Schon jetzt schließen sich ihnen viele mittelständische Unternehmen an, auch in Dresden. Am Samstag geht es unter anderem um nachhaltiges Reisen. Zum Abschluss dieses ersten Wochenendes zeigt das Haus der Kirche am Sonntag, 4. März um 19 Uhr den Spielfilm „ Kommen Rührgeräte in den Himmel?“ (D 2016), der sich unterhaltsam mit dem Thema Obsoleszenz auseinandersetzt. Zu allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.