Neues Gerät zur Genveränderungserkennung bei Blutkrebs wird übergeben

Im neuen Forschungsgebäude der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig übergibt der Vorsitzende des Vereins „Zusammen gegen den Krebs“, Prinz Alexander von Sachsen, ein neues Gerät, mit dem die Erforschung und Behandlung der Leukämie weiter voran kommen soll.

„Mit dem 196.614 Euro teuren neuen Geräten kann man für den Blutkrebs bereits bekannte und auch neue wichtige Genveränderungen erkennen“, sagt der bekannte Leukämiespezialist Prof. Dr. Dietger Niederwieser, Leiter der Abteilung für Hämatologie und Internistischen Onkologie an der Universität Leipzig.

„Das bringt nicht nur erhebliche Fortschritte für die medizinische Forschung auf dem Gebiet der Leukämie, sondern auch auf dem Gebiet der Behandlung unserer Patienten. Denn mit der Kenntnis genetischer Präferenzen können gezielt ganz auf den Einzelnen zugeschnittene Behandlungen durchgeführt werden.“, so Prof. Dr. Dietger Niederwieser.