Neues Gesicht für Chemnitzer Innenstadt

Die Stadtplaner des Kuratoriums „Stadtgestaltung“ haben sich auf Empfehlungen zur weiteren Bebauung der Chemnitzer Innenstadt verständigt.

So bestehen keine Einwände gegen das geplante Parkhaus des Investors Kellnberger im Bereich des RAWEMA-Hauses.

Allerdings sollen bei der Fassadengestaltung statt wie vorgesehen Stahl und Glas bevorzugt Holz und Naturstein eingesetzt werden.

Die Pläne der Stadt für den Vorplatz des Hauses Schocken werden von den Stadtplanern begrüßt. Dort sollen die Fahrspuren von zwei auf eine reduziert werden, die derzeitige Parkordnung soll allerdings nach Empfehlung des Kuratoriums erhalten bleiben.

Auch für den Bereich der Theaterstraße werden Veränderungen vorgeschlagen. Hier sollen Verkehrsflächen verkleinert, Baumpflanzungen vorgenommen und damit die Seitenbereiche der Straße aufgewertet werden.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!