Neues gläsernes Kunstwerk ziert den Neumarkt

Dresden - Am Montag wurde die acht Meter lange und drei Meter breite sogenannte "GlasArche" auf dem Neumarkt aufgebaut. Direkt neben dem "Grünen Gewandhaus" soll sie an die Zerbrechlichkeit der Natur erinnern. Der Kirchenbezirk Dresden Mitte und der Landschaftspflegeverein "Mittleres Elstertal" haben am Montag das neue Kunstwerk für Dresden vorgestellt.

Geschaffen wurde die GlasArche von dem Glaskünstler Ronald Fischer und seinen Kollegen 2016 in Zwiesel im Bayrischen Wald. Arrangiert wird das gläserne Kunstobjekt in einer rund fünf Meter großen Holzhand, gestaltet von den Künstlern Christian Schmidt und Sergyi Dyschlevyy. In leicht geneigter Position visualisiert das Glas-Holz-Ensemble zum einen, dass die Bewahrung der Natur- und Kulturlandschaft in Menschenhand liegt. Gleichsam assoziiert die Komposition eine fließende Bewegung, in der die Arche der Hand scheinbar entgleitet und die Verantwortung sozusagen auf den Betrachter übergeht.

© Sachsen Fernsehen

Die gläserne Arche tourt seit mehreren Jahren durch unterschiedliche Regionen in Deutschland und Europa. Zuletzt war sie bei der UN-Klimakonferenz in Katowice und anschließend in Görlitz und Freiberg zu sehen. Nach der Station in Dresden reist sie zur 8. Sächsischen Landesgartenschau nach Frankenberg. 

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen