Neues Kita-Platz-Portal ab Mittwoch Online

Bei der Anmeldung im so genannten KIVAN-Elternportal erhalten die Eltern eine Bestätigung und eine Referenznummer. Nur mit dieser kann am Ende bei erfolgreicher Suche ein Vertrag mit einer Kita oder Tagespflege zustande kommen. +++

Kita- und vor allem Krippenplätze in Leipzig sind nach wie rar. Die Suche nach einem Betreuungsplatz für den Nachwuchs hat vermutlich viele Eltern eine Menge Nerven gekostet und nicht immer war sie von Erfolg gekrönt. Das Elternportal „meinkitaplatz-leipzig.de“ sollte das Ganze eigentlich erleichtern, funktionierte aber oftmals nicht richtig. Jetzt hat die Stadt das Portal überarbeitet, am 1. Juli geht die neue Version online.

Bei der Anmeldung im so genannten KIVAN-Elternportal erhalten die Eltern eine Bestätigung und eine Referenznummer. Nur mit dieser kann am Ende bei erfolgreicher Suche ein Vertrag mit einer Kita oder Tagespflege zustande kommen. Die Stadt verspricht sich vom neuen Portal weniger Aufwand und einen besseren Überblick.

In dem Portal sind alle kommunalen Kitas und der größte Teil der Kitas in freier Trägerschaft erfasst. Freie und frei werdende Plätze werden nach wie vor durch die Einrichtungen selbst vergeben. Übersteigt der Bedarf das Angebot wird nach Priorität ausgewählt. Hier hat sich also nichts geändert. Dennoch sieht das Jugendamt auch Vorteile für die Eltern.

Wer seinen Bedarf bereits schriftlich angemeldet hat, muss sich nicht extra noch bei KIVAN anmelden. Er bekommt eine Referenznummer zugeschickt. Neu ist auch, dass man jetzt bereits während der Schwangerschaft einen Account anlegen kann. Vergeben werden die Plätze trotzdem erst ein halbes Jahr vor Bedarfsbeginn. Ob die Kitaplatzsuche damit tatsächlich leichter wird, muss sich zeigen. Zumindest für die über Dreijährigen gibt es laut Stadt genügend Plätze. Bei den Krippenplätzen dagegen besteht noch deutlicher Handlungsbedarf.