Neues kommt von Neugier

„Neues kommt von Neugier“, so lautet das Motto für den „Jugend forscht“ Wettbewerb in diesem Jahr.

Gleichzeitig ist es auch das 50-jährige Jubiläum des Regionalwettbewerbs Nordwestsachsen. Die Patenschaft führt wie auch im letzten Jahr die Universität Leipzig, der Wettbewerb findet in diesem Jahr im neuen Augusteum statt.

Professor Dr. Matthias Schwarz von der Uni Leipzig freut sich besonders über die enge Verknüpfung von Universität und den Leipziger Schulen.

65 Schüler stellen 40 Projekte vor und hoffen mit ihren Arbeiten in die nächste Runde zu ziehen. Als Premiere wird dieses Jahr der „Leibniz-Preis“ für die beste rein mathematische Arbeit verliehen. Diese soll kreativ sein und sich durch nachvollziehbar dargestellte mathematische Rechenprozesse auszeichnen. Insgesamt können sich die Schülerinnen und Schüler auf 23 Preise freuen. Für den begehrten Landeswettbewerb werden allerdings nur 7 Plätze vergeben.

Von Überlegungen zur Effizienzsteigerung von Photovoltaik-Anlagen, über Gemüse in der Physik bis hin zum Tool um den Inhalt des Schulranzens auf Vollzähligkeit zu checken gab es viel zu sehen.
Lukas Müller vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha hat zum Beispiel eine Steuerung für einen Roboterarm programmiert.

Die 7 Glücklichen können dann Anfang März mit ihren Projekten beim sachsenweiten Ausscheidungswettbewerb um das Final-Ticket für den Bundeswettbewerb in Paderborn kämpfen.