Neues Konzept für die Rettung des „Erfi“

Chemnitz - Was lange währt wird endlich gut. So hofft es zumindest der Bürgerverein Erfenschlag. Mit einem neuen Konzept soll die Stadt nun überzeugt werden, das Sommerbad wieder zu betreiben.

Das Becken im Erfenschlager Sommerbad liegt weiterhin auf dem Trockenen. Seit nunmehr vier Jahren ist das Chemnitzer Bad nun stillgelegt. Im Hintergrund wird aber weiterhin fleißig darum gekämpft, dem Gelände wieder Leben einzuhauchen.

Die Studie zum Erfi, wie es auch genannt wird, wurde vor gut einer Woche in einer Veranstaltung anwesenden Stadträten fast aller Fraktionen vorgestellt. Die Resonanz danach war durchweg positiv. Auch wenn die Investitionskosten deutlich höher sind, als noch beim vorherigen Konzept. Damals umfasste das Vorhaben des Bürgervereins rund 600.000 Euro Gesamtkosten. Mit der neuen Studie belaufen sich die Kosten auf 1,6 Millionen Euro. Für Felix Kreißel ist der Anstieg allerdings keine Überraschung. Mit dem neuen Konzept steigen beim Bürgerverein wieder die Hoffnungen, das Gelände wieder nutzbar zu machen. Wolfgang Köhler, der Vorsitzende des Bürgervereins Chemnitz-Erfenschlag, erhofft sich nun, dass die Stadtverwaltung grünes Licht gibt. 

© Chemnitz Fernsehen
© Chemnitz Fernsehen

Im Konzept für das neue Erfi ist neben dem neuen Becken außerdem ein zusätzliches Planschbecken für Kleinkinder geplant. Hinzu kommt, dass das gesamte Bad behinderten- sowie rollstuhlgerechte Zugänge erhält. Ein Spielplatz, der auch außerhalb der Öffnungszeiten für die Bürger geöffnet ist, soll das Gesamtpaket abrunden. Das Bad wäre dann auf dem neuesten technischen Stand. Das Gefühl, mit der neu vorgelegten Studie Erfolg zu haben, ist bei Felix Kreißel und Wolfgang Köhler gut.

Unterstützen kann man das Erfenschlager Sommerbad weiterhin unter www.sommerbad-erfenschlag.de. Die finale Entscheidung, ob das Bad aus seinem Schlaf erweckt wird, liegt dann bei der Stadtverwaltung Chemnitz.