Neues Leben für alte Häuser

Chemnitz- Chemnitz hat einen großen Bestand an unsanierten historischen Häusern. Die Stadt setzt sich dafür ein, so viele wie möglich davon zu erhalten. Auf der Limbacher Straße gab es am Montag einen Einblick, wie das gelingen kann.

Die beiden denkmalgeschützten gründerzeitlichen Mietshäuser wurden ab dem Jahr 2018 von der stadteigenen Agentur StadtWohnen Chemnitz betreut. Seitdem gelang es, die Gebäude an einen sanierungswilligen Eigentümer zu bringen. Die Sanierung wird nun möglich gemacht. Zunächst werden beide Häuser mit einem Zuschuss aus der Städtebauförderung in einer Höhe von rund 246.000 Euro gesichert.

Die Sanierung der beiden denkmalgeschützten Gebäude an der Limbacher Straße reiht sich ein in die im vergangenen Jahr mit dem Hofbräuhaus ins Leben gerufene Kampagne „Neues Leben für alte Häuser“ der Stadt Chemnitz.

Die Limbacher Straße 170 wird alteingesessenen Chemnitzern als Bäckerei Werner in Erinnerung sein. Die Bäckerei, die mindestens bis in die 1990er Jahre betrieben wurde, war besonders bei den Schülern der Altendorfer Schule berühmt für ihre Kuchenränder und die Brote im besonderen Format.