Neues Phantombild der SOKO Heller

Die Sonderkommission Heller bittet erneut um die Hilfe der Bevölkerung.

Die Suche nach dem Sexualstraftäter, der 2005 in Dresden Hellerau und 2006 in Coswig jeweils ein Mädchen entführte und anschließend sexuell mißbrauchte, wird erneut verstärkt. Die 30 Mitarbeiter der Sonderkommission Heller haben ein neues Fahndungsplakat erstellt und werden dieses in den nächsten Tagen an die Öffentlichkeit bringen. 3 Zeugenaussagen haben geholfen, darunter die beiden Opfer, das Phantombild des Täters zu aktualisieren. Der Gesuchte wirkt zwar auf dem Bild sehr jung, aber die Gesichtszüge stimmen und darauf käme es, so der Leiter der Soko Heller Hans-Gerd Läsker. Gesucht wird nach wie vor ein Mann im Alter von 25 bis 40 Jahren. Wichtiges Indiz und auch die heißeste Spur ist diese Jacke von der Marke Kenvelo. 61 dieser Jacken wurde im Freistaat Sachsen verkauft. 29 davon in Dresden. Die Farbe konnte nach Aussagen der beiden Opfer eindeutig identifiziert werden. 3 neue Käufer konnten erst kürzlich identifiziert werden, sie werden im Moment überprüft. Neu ist, dass die Suche demnächst auf eine spezielle Automarke gerichtet werden kann. Bei diesen Autos handelt es sich einen Audi A4, einen Fiat Palio und einen VW Polo Variant. Auch der DNA Massengentest wird diese Woche fortgesetzt. 10.000 Männer konnten bis jetzt von der Tat ausgeschlossen werden. Am Samstag und Sonntag werden alle Männer, die aus dem Raum Ottendorf Okrilla kommen und zwischen 25 und 40 sind, gebeten eine Speichelprobe abzugeben. Mehr als 1.400 brauchbare Hinweise hat es bisher aus der Bevölkerung gebeben. Sie alle führten aber ins Leere. Deshalb hofft das LKA Sachsen erneut auf eine hohe Beteiligung. Soko Leiter Hans Gerd Läsker geht demnächst in Rente, sein Wunsch ist es, dass der Täter bis dahin hinter Gittern sitzt.