Neues Punktesystem für Verkehrssünder

Am Dienstag hat Verkehrsminister Peter Ramsauer sein neues Konzept zum Punktesystem bei Verstößen im Straßenverkehr vorgestellt.

Demnach gibt es bald nur noch einen oder zwei Punkte, je nach Schwere des Verstoßes.

Allerdings ist dann schon bei acht Punkten, statt den bisherigen achtzehn, der Führerschein weg. Außerdem wird es keine Abbauseminare mehr geben. Ab sechs Punkten wird ein Fahreignungsseminar innerhalb einer dreimonatigen Frist angeordnet, welches jedoch nicht zum Punkteabbau dient. Auch werden die Verjährungsfristen deutlich verschärft.

Punkte bekommen allerdings nur noch die Personen, welche die Verkehrssicherheit direkt gefährdet haben, das heißt, Vergehen wie fehlende Umweltplaketten in Großstädten werden künftig nur noch mit Geldstrafen geahndet. Auch wird jeder Verstoß einzeln verjähren, sodass es zu keinen Überlappungen mit neuen Delikten mehr kommt.

Ziel der Reform ist es, die Verkehrssicherheit zu erhöhen.