Neues Schuljahr steht in Chemnitz an

1.571 ABC Schützen gibt es in diesem Jahr in Chemnitz, so wenige wie schon lange nicht mehr.

Schuld sind wieder einmal die geburtenschwachen Jahrgänge. Bis die überwunden sind könnte es aber noch ein paar Jahre dauern, genügend Zeit, die Schulen auf Vordermann zu bringen. Wenn da das Problem mit dem Geld nicht wäre. In der kommenden Woche beginnt an den 80 Schulen in Chemnitz das neue Schuljahr. Dabei liegt die Schülerzahl mit etwa 25.170 nur knapp unter dem Vorjahreswert.

Nichtsdestotrotz mussten mit Ende des alten Schuljahres zwei Mittelschulen in Chemnitz schließen, neben der Kopernikus wurde auch die Tereschkowa aufgelöst. Grund dafür ist unter anderem die Übergangsquote von Grund- in Mitteschule und Gymnasium. Bisher lagen die Mittelschulen mit 60 Prozent vorn, doch das hat sich nun in Chemnitz umgekehrt.

Interview: Berthold Brehm Bürgermeister Chemnitz

Allerdings die vorerst letzten für die kommenden sieben Jahre. 22 Millionen Euro, sechs Millionen davon Fördermittel, werden in diesem Jahr in die Sanierung von Schulen gesteckt, ein Tropfen auf dem heißen Stein angesichts eines Sanierungsbedarfs von 350 Millionen Euro.

Interview: Berthold Brehm Bürgermeister Chemnitz

In der Hauptsache Dach-, Wand- und Bodensanierungen, aber auch die Instandsetzung der Toiletten stehen daher an. Fest steht aber, es wird auch den Neubau von Schulgebäuden geben, so unter anderem des Chemnitzer Schulmodells.

Wegen der geplanten Zweizügigkeit hier und des noch fehlenden Platzangebotes werden die Schüler deshalb in diesem Jahr teilweise in festen Containern lernen, das Ganze allerdings nur als Übergangslösung.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar