Neues Sparkonzept für Chemnitz vorgestellt

Am Dienstagnachmittag ist im Chemnitzer Rathaus ein ganzes Paket an Einsparmaßnahmen vorgestellt worden.

Eine Unternehmensberatung hatte durch einen Stadtratsbeschluss die Aufgabe erhalten, einen Katalog mit Kürzungsvorschlägen in Höhe von rund 5 Millionen Euro pro Jahr bis 2017 zu erarbeiten.

Nach fünfeinhalb Monaten Arbeit haben die Berater jetzt 56 Maßnahmen mit einem Volumen von rund 7 Millionen Euro jährlich vorgelegt.

Darunter befinden sich so unpopuläre Schritte wie Schließung der Freibäder in Wittgensdorf und Erfenschlag, Reduzierung der Betreuungszeiten in den Kitas oder die Schließung des Wildgatters in Oberrabenstein.

Interview: Berthold Brehm (CDU) – Finanzbürgermeister Stadt Chemnitz

Der Maßnahmenkatalog ist jetzt die Grundlage für die politische Diskussion, vor allem im Chemnitzer Stadtrat, der über die einzelnen Kürzungen entscheiden muss.

Ziel ist nach wie vor ein ausgeglichener Haushalt bis 2017.

Mit den in der Vergangenheit beschlossenen Sparkonzepten ist das nicht zu erreichen.

Interview: Berthold Brehm (CDU) – Finanzbürgermeister Stadt Chemnitz

Mehr zu einzelnen Maßnahmen des Sparkonzeptes erfahren sie in den kommenden Tagen bei SACHSEN FERNSEHEN.