Neues Technisches Rathaus ist bezugsfertig

Chemnitz – Das „Technische Rathaus“ wird in den kommenden Wochen in das neue Bürogebäude zwischen Bahnhofstraße und Dresdner Straße ziehen.

Bereits Ende Oktober war der fertige Bau von der Kellnberger Gruppe an die Stadt Chemnitz übergeben worden. Diese hat insgesamt 16.000 Quadratmeter Fläche für Büros, Lager- und Archivräume angemietet.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und Baubürgermeister Michael Stötzer machten sich bereits am Dienstag gemeinsam mit Pressevertretern einen Eindruck vom Gebäudeinneren. Bei der Rathausspitze war man vom Bau-Ergebnis sehr angetan und betonte noch einmal die Vorzüge eines Technisches Rathauses am neuen Standort. So erreiche man in der Innenstadt mehr Bürgernähe, habe modernere Arbeitsbedingungen und spare rund 3 Euro pro Quadratmeter an Miete.

Nun steht die Stadtverwaltung vor einem großen Kraftakt. Vom größten Umzug der jüngeren Geschichte der Stadt ist die Rede. So wird das Baudezernat mit seinen neun Ämtern, sowie die Zentrale Poststelle und die Hausdruckerei ihren Sitz in dem sechsgeschossigen Gebäudekomplex haben. Insgesamt 690 Mitarbeiter wechseln den Arbeitsplatz. Durch die Umzugsarbeiten kann es auch zu punktuellen Einschränkungen für Bürger bei Behördengängen kommen. Diese werden vorab angekündigt.

Im Februar und März sollen sich dann schließlich alle Mitarbeiter und Aktenordner an ihrem richtigen Platz befinden. Einige Restarbeiten werden sich allerdings auch noch über die kommenden Monate ziehen.

Bevor die Umzugs-Lkw der Verwaltung rollen, können interessierte Bürgerinnen und Bürger noch einmal einen Blick in das noch uneingerichtete Haus werfen. Dazu findet am Samstag, dem 18. November, ein so genannter „Schaustellentag“ statt. Von 10 bis 13 Uhr werden mehrere rund 30-minütige Führungen durch Büros, Besucherzonen und vieles mehr angeboten.

Nach dem Umzug wird es auch noch die Möglichkeit zur ausführlichen Besichtigung des Gebäudes geben. Laut Stadt soll es im April einen „Tag der offenen Tür“ im Technischen Rathaus geben.