Neues Übergangswohnheim “Die Boofe“ für Wohnungslose

Ehemaliges Hostel „Die Boofe“ in der Dresdner Neustadt für 1,35 Mio. Euro umgebaut. +++ Bürgermeister Martin Seidel konnte am Freitag das neue Übergangswohnheim in der Hechtstraße übergeben. +++

mehr dazu im Video

Der markante Name bleibt dem Wohnheim auch in Zukunft erhalten. Mit dem neuen Übergangswohnheim entstehen 50 neue Plätze für wohnungslose Dresdnerinnen und Dresdner. Im Gegenzug wird das Übergangswohnheim in der Buchenstraße 15b ab dem 1. Januar 2013 keine Wohnungslosen mehr aufnehmen. Bürgermeister Martin Seidel: „Die Gesamtkapazität zur Unterbringung Wohnungsloser in Dresden wächst mit dem neuen Übergangswohnheim von 248 auf insgesamt 265 Plätze. Der ‚Boofe’ kommt in diesem Netzwerk eine wichtige Aufgabe zu. Hier sollen vorrangig Hilfebedürftige mit weniger multiplen Problemlagen wieder fit für den eigenen Wohnraum gemacht werden. Ich hoffe, dass die neuen Bewohner sehr schnell als Menschen und Mitbewohner des Hechtviertels angenommen werden“.

Die Ersten werden in der kommenden Woche einziehen. „Uns ist es wichtig, die mit dem Bürgerforum begonnene Transparenz fortzuführen. Berührungsängsten kann man nur mit Offenheit und Kommunikation wirksam begegnen“, so der Thomas Wolter. Sein Unternehmen betreibt seit 1993 mehrere Übergangswohnheime im Stadtgebiet Dresden. Er gilt beim Sozialamt der Landeshauptstadt als sehr erfahren und verantwortungsbewusst. Das neue Heim wird er zusammen mit sechs Mitarbeitern, darunter auch eine Sozialarbeiterin, führen.

Umgebaut und saniert wurde der Altbau durch die INTEGRA GmbH als Immobilienverwalterin. Dazu der Geschäftsführer der Gesellschaft, Volker Trautmann: „Ich bin sehr froh, dass der Eigentümer, ein norwegischer Investor, die Gesamtsumme von 1,35 Millionen Euro frei zeichnete und so eine ordentliche Sanierung und Instandsetzung erfolgen konnte. Mein besonderer Dank gilt dabei der Bauleitung und den beauftragten Handwerksbetrieben.“

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar