Neues Übergangswohnheim für ältere Wohnungslose in Prohlis

Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt, ein Übergangswohnheim speziell für ältere wohnungslose Menschen in Prohlis zu schaffen. Es soll in dem ehemals für Kurzzeitpflege genutzten Objekt Prohliser Allee 3 und 5 entstehen. +++

Die Menschen in Dresden werden älter. Diese Entwicklung betrifft auch wohnungslose Menschen, die seit Jahren in den Übergangswohnheimen der Stadt leben. Bei einigen Betroffenen ist eine Unterbringung außerhalb einer Einrichtung auf Dauer nicht mehr möglich. Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt deshalb, ein neues Übergangswohnheim speziell für ältere wohnungslose Menschen in Prohlis zu schaffen. Über eine entsprechende Beschlussvorlage (V0619/15) soll der Stadtrat demnächst entscheiden.

Das Übergangswohnheim soll in dem ehemals für Kurzzeitpflege genutzten Objekt Prohliser Allee 3 und 5 entstehen. Insgesamt 20 Plätze können dann für die Unterbringung älterer wohnungsloser Menschen genutzt werden. Die Einrichtung ist barrierefrei und auch für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen geeignet. Die AWO Sachsen soziale Dienste gGmbH soll die Einrichtung betreiben. Gemeinsam mit der Heimleitung übernimmt  eine Sozialarbeiterin die Betreuung der älteren wohnungslosen Menschen und hilft ihnen bei der Bewältigung des Alltages.

Bürgermeister Martin Seidel dazu: „In das neue Wohnheim sollen ältere Wohnungslose einziehen, die bereits seit mehreren Jahren in den Übergangswohnheimen der Stadt untergebracht und nicht mehr in der Lage sind, selbstständig in eigenem Wohnraum zu leben. Für sie schaffen wir eine speziell auf die Belange Älterer abgestimmte Unterbringungsmöglichkeit.“ Zunächst wird sich der Sozialausschuss des Stadtrates am 18. August 2015 mit der Vorlage befassen. Mit einer Entscheidung des Stadtrates wird am 24. September 2015 gerechnet.

Quelle: Landeshaupstadt Dresden