Neues von der Deutschen Volleyball-Liga, auch Dresden ist gut dabei

Erfolgreiche junge Spielerinnen, gute Tabellenplätze und die nächsten Spiel der Deutschen Volleyball-Liga. Die Erst-Liga-Frauen des Dresdner SC spielen morgen in der Margon Arena gegen Alemannia Aachen. +++

Mit 16 Jahren schon in der 1. Liga – im Volleyball ist das möglich: Sandra Ittlinger hat im Juni ihren 16. Geburtstag gefeiert und zu diesem Zeitpunkt sicher nur geträumt, dass sie als jüngste Spielerin in der Saison 2010/2011 ein halbes Jahr später für Schlagzeilen sorgt. Sandra Ittlinger hatte nämlich schon Einsätze als Angreiferin im Allgäu Team Sonthofen und das gleich in zwei wichtigen Begegnungen. Zum einen beim Bundesligaspiel in Aachen, dass zwar mit 2:3 verloren wurde, dann aber auch im Pokal-Viertelfinale und das wieder gegen Aachen. Nur mit deutlich anderem Ausgang: Sonthofen steht nach dem 3:0 gegen die Alemannen im Halbfinale gegen den VfB Suhl und Ittlinger hatte großen Anteil daran. Natürlich profitierte sie dabei von einer Bänderdehnung ihrer Teamgefährtin Hana Kovarova, weswegen Ittlinger zum Einsatz kam, doch das schmälert ihre Leistung nicht, wie Sonthofens Trainer Andreas Wilhelm sagt: „Sandra hat das beide Male hervorragend gemeistert.” Nun dürfen sich Ittlinger und Sonthofen noch ein wenig auf den frisch erworbenen Lorbeeren ausruhen, da sie am kommenden Wochenende spielfrei haben. Doch die Erinnerung an das junge Glück wird langfristig hängen bleiben. Genauso wie sich Dresden, Vilsbiburg, Wiesbaden und Schwerin sicher gern an diese Woche weiter erinnern werden.
 
Wie in der Vorwoche ließ dieses Quartett im Europapokal nichts anbrennen und zog komplett ein in die nächste Runde. Im CEV-Cup siegte Dresden gegen Asterix Kieldrecht aus Belgien mit 3:0 (25:17, 25:20, 25:18) und trifft im Achtelfinale auf Dinamo Krasnodar (Russland). Vilsbiburg bezwang Stiinta Bacau (Rumänien) mit 25:21, 25:23 und 25:17 und erwartet im Achtelfinale das spanische Team Valeriano Alles Menorca. Schwerin gelang im Zweitrunden-Rückspiel des Challenge Cups gegen ZOK Rijeka wie im Hinspiel ein 3:0 (26:24, 25:20, 25:14) und darf sich nun über ein Freilos freuen, was gleichbedeutend ist mit dem direkten Einzug ins Achtelfinale. Der 1. VC Wiesbaden feierte im Rückspiel gegen Iraklis Thessaloniki (Griechenland) wieder ein 3:0 (26:24, 25:17, 25:15) und bekommt es nun im 1/16-Finale mit Asterix Kieldrecht zu tun. Die Belgierinnen sind in diesem Jahr dauerhaft mit Teams der Deutschen Volleyball-Liga konfrontiert. In der letzten Spielzeit mussten sie im Challenge Cup gegen Vilsbiburg und Dresden (3:1 für den DSC im Finale) spielen, in der laufenden Saison nun erst wieder gegen Dresden im CEV-Cup und jetzt ist Wiesbaden dran. Es dürfte für die Hessinnen ein Leichtes sein, sich bei den anderen deutschen Teams mit Videomaterial über den Gegner versorgen zu können. 

Mit Europapokal ist jetzt erst einmal Schluss, weiter geht es im Januar. In den Blickpunkt rückt wieder die Liga, wo es am Mittwoch schon ein 3:1 (16:25, 25:9, 25:9, 25:16) Erfolg gab für Smart Allianz Stuttgart gegen die Aachener Alemannia. Die Schwaben haben mit vier Siegen die Tabellenspitze übernommen und können den Platz behaupten mit einem weiteren Erfolg am Samstag (ab 19.30 Uhr) gegen das SWE Volley-Team.  Die Europapokal-Protagonisten haben allesamt Heimrecht. Dresden erwartet Aachen (Samstag, ab 17.30 Uhr). Schwerin trifft auf das Ligaschlusslicht Zurich Team VCO Berlin. Meister Vilsbiburg hat VT Aurubis Hamburg (Samstag, ab 20 Uhr) zu Gast und Wiesbaden erwartet den VfB Suhl (Samstag, ab 19 Uhr). Drei bislang noch sieglose Teams hoffen auf die ersten Pluspunkte der Saison. Im Duell zwischen dem USC Münster und dem Köpenicker SC Berlin (Sonntag, ab 14.30 Uhr) wird sich zumindest für einen aus dem Trio die Hoffnung erfüllen.  Für den SV Sinsheim wird es dagegen schwerer, da der Tabellen-Vorletzte beim SC Potsdam (Samstag, 20 Uhr) antreten muss. Potsdam liegt nach drei Siegen und erst einer Niederlage auf Rang vier der Tabelle. Sinsheims Coach Rudi Sonnenbichler tritt die Reise zum SC dennoch mit großem Optimismus an: „Gegen Potsdam werden wir gewinnen…” 

Ergebnisse vom 15./16. Dezember:
1. Liga FrauenSmart Allianz Stuttgart – Alemannia Aachen 3:1 (16:25, 25:9, 25:9, 25:16)CEV-Cup – 1/16-Finale Rückspiele Dresdner SC – Asterix Kieldrecht (BEL) 3:0 (25:17, 25:20, 25:18)Hinspiel 3:0 für Dresden; Dresden im Achtelfinale gegen Dinamo Krasnodar (RUS) Rote Raben Vilsbiburg – Stiinta Bacau (ROM) 3:0 (25:21, 25:23, 25:17)Hinspiel 3:2 für Vilsbiburg; Vilsbiburg im Achtelfinale gegen Valeriano Alles Menorca (ESP) Challenge Cup – 2. Runde – Rückspiele1. VC Wiesbaden – Iraklis Thessaloniki (GRE) 3:0 (26:24, 25:17, 25:15)Hinspiel 3:0 für Wiesbaden; Wiesbaden im 1/16-Finale gegen Asterix Kieldrecht (BEL) Schweriner SC – ZOK Rijeka (CRO) 3:0 (26:24, 25:20, 25:14)Hinspiel 3:0 für Schwerin; Schwerin im 1/16-Finale mit Freilos automatisch qualifiziert für das Achtelfinale  

Die nächsten Termine:
1. Liga Frauen18.12.2010 17:30 Dresdner SC – Alemannia Aachen (Margon-Arena)18.12.2010 18:00 Schweriner SC – Zurich Team VCO Berlin (ARENA Schwerin)18.12.2010 19:00 1. VC Wiesbaden – VfB Suhl (Sporthalle Am 2. Ring)18.12.2010 19:30 Smart Allianz Stuttgart – SWE Volley-Team (Hegel-Sporthalle Vaihingen)18.12.2010 20:00 SC Potsdam – SV Sinsheim (Sporthalle Heinrich-Mann-Allee)18.12.2010 20:00 Rote Raben Vilsbiburg – VT Aurubis Hamburg (Vilstalhalle)19.12.2010 14:30 USC Münster – Köpenicker SC Berlin (Sporthalle Berg Fidel)

Quelle: Deutsche Volleyball-Liga

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!