Neues Zentrum für Nanoelektronik in Dresden

4000 Quadratmeter für Unternehmen und Neugründer auf der Maria-Reiche Straße 1. +++

Das Gelände an der Maria-Reiche-Straße 1 bietet in unmittelbarer Nachbarschaft zu Fraunhofer Institut und Technischer Universität Dresden in Dresden-Klotzsche gute Voraussetzungen für ein neues Nanoelektronikzentrum. Gegenwärtig wird hier die nötige Infrastruktur für die Ansiedlung weiterer Unternehmen der Forschung und Anwendung geschaffen. „8000 Quadratmeter sollen hier in zwei Gebäuden ab Juni 2013 für Neugründungen, Ausgründungen  oder Neuansiedlungen von Unternehmen der Nanoelektronik zur Verfügung stehen. Im ersten Schritt werden 4 000 Quadratemeter bis Juni 2012 ausgebaut, mit optimalen Bedingungen vor Ort: individuelle Raumausstattung, Reinräume zur Nutzung, kurze Wege in einem Cluster von Forschung und Fertigung (neben Fraunhofer, X-FAB, ZMD AG, Solarwatt und Photronics). Schon jetzt ist über die Hälfte der Fläche vergeben“, so der Geschäftsführer der NanoElektronikZentrum GmbH, Andreas Schmidt.  Erste Mieter haben Interesse an Flächen mit Reinräumen angemeldet. Das Fraunhofer Institut vergrößert sich ebenfalls und saniert derzeit selbst im Gebäudekomplex. 

Etwa fünf Millionen Euro werden im ersten Schritt investiert. Das Bauvorhaben wird aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe – Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur – durch den Freistaat Sachsen gefördert. Bis 2013 stehen 7,4 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. Neben dem ersten Gebäude wird die Förderung auch für das sich anschließende Gebäude greifen. Insgesamt werden dann über 13 Millionen Euro in beide Gebäude investiert. 

Bauherr ist die mehrheitlich städtische NanoelektronikZentrumDresden GmbH. Seit April 2011 ist Andreas Schmidt Geschäftsführer. Er bringt aus seinen vielfältigen Tätigkeiten in der Immobilienwirtschaft der Landeshauptstadt Dresden ausreichend Erfahrungen für eine erfolgreiche Umsetzung dieses wichtigen Vorhabens mit.

Mikroelektronik hat sich in den letzten Jahren zu einem entscheidenden Wirtschaftsfaktor in Sachsen und speziell in Dresden entwickelt. Dresden ist einer der wichtigsten Standorte weltweit. Das soll  auch für Nanoelektronik und Nanotechnologie fortgeführt werden. Die Innovationskraft der Branche ist ein wichtiger Eckpfeiler für diese erfolgreiche Entwicklung. Forschungs- und Entwicklungsergebnisse sollen schnell wirtschaftlich angewendet werden.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!