Neugestaltung der „Höfe am Brühl“

Der von der Stadt im Zusammenhang mit dem geplanten Bau des Einkaufszentrums „Höfe am Brühl“ ausgelobte Wettbewerb zur Neugestaltung des Richard-Wagner-Platzes ist entschieden.

Das Preisgericht empfahl nach seiner Sitzung am 8. Dezember die mit dem zweiten Preis bedachte Arbeit des Hannoverschen Landschaftsarchitektur-Büros IreneLohaus PeterCarl zur Realisierung unter Berücksichtigung weitergehender Empfehlungen.

Aufgrund der schwierigen Aufgabe, die die Wettbewerbsteilnehmer lösen mussten, konnte kein erster Preis vergeben werden. Die Entwürfe mussten die Funktion des Richard-Wagner-Platzes als nordwestlicher Innenstadteingang für Fußgänger und Radfahrer berücksichtigen und eine hohe Aufenthaltsqualität sichern.

Ebenso war ein Bezug zu Richard Wagner herzustellen, dessen Geburtshaus sich einst in unmittelbarer Nachbarschaft befand. Ferner ging es um die Stärkung und Schließung des Promenadengrüns und eine attraktive öffentliche Skateanlage.

Außerdem soll der Platz auch weiterhin als Ausweichstandort für den Wochenmarkt und andere Veranstaltungen dienen. Diese Kriterien waren im Rahmen eines Bürgerforums und eines anschließenden Expertenkolloquiums im Mai formuliert worden.