Neustart der Dresdner Pantomimeschule

Dresden - Nach dem vorzeitigen Ende der Mimenbühne 2018 startet der Mimenstudio Dresden e.V. nun unter neuer Leitung durch und hat für 2020 spannende Projekte im Kalender. Auch ein Urgestein der Dresdner Pantomimeszene ist wieder als Lehrer an Bord.

Im September 2018 verkündete Ralf Herzog das Ende der Mimenbühne. Der Spielbetrieb des Ensembles wurde eingestellt. Auch der Mimenstudio Dresden e.V. als Träger der Mimenbühne stand kurz vor seiner Auflösung. Diese Nachricht rief ehemalige Schüler von Ralf Herzog auf den Plan. Um das Fortbestehen der über 40jährigen Tradition der Dresdner Pantomimeschule zu sichern, wurde nun das Konzept des Vereins neu ausgerichtet. Jetzt startet der Mimenstudio Dresden e.V. unter neuer Leitung durch und hat für 2020 spannende Projekte im Kalender. Auch Ralf Herzog, Urgestein der Dresdner Pantomimeszene ist wieder als Lehrer an Bord und wird seine Erfahrungen an den Nachwuchs weitergeben. 

Die Dresdner Pantomimeschule wurde durch Ralf Herzog in den 70er Jahren gegründet. Sie hatte sich vor allem durch das Ensemblespiel und die Kunst der nonverbalen Improvisation einen international geschätzten Ruf erarbeitet. Auch das bekannte PantomimeTheaterFestival wurde vom Verein ins Leben gerufen. Die nunmehr 36. Ausgabe findet in diesem Jahr vom 12. bis 15. November statt. Das zweite große Projekt für 2020 ist ein Workshop für Mimen, Tänzer und Schauspieler, der im März im Theaterhaus Rudi in Dresden-Pieschen stattfinden wird. Zur Finanzierung von Festival und Workshop hat der Verein nun eine erste Förderzusage der Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden über 3500 Euro bekommen. Interessierte können den Mimenstudio Dresden e.V. auch über Spenden oder eine Vereinsmitgliedschaft unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.mimedresden.de