Neuste Entwicklungen vom Wohnungsbrand

Chemnitz- Am Samstagnachmittag gegen 17.30 Uhr entfachte ein Feuer in einem Chemnitzer Hochhaus auf der Max-Schäller-Straße.

Der Brand fand seinen Ursprung offenbar auf dem Balkon einer Wohnung im fünften Obergeschoss eines Elf-Geschossers. Die Flammen hatten sich schnell in der gesamten Wohnung ausgebreitet. Durch die schnelle Brandbekämpfung über das Treppenhaus und unter Einsatz einer Drehleiter, konnte die Feuerwehr das Feuer bestmöglich zurückhalten.

Die Mieterin der Brandwohnung hatte sich selbständig in Sicherheit gebracht. Nach Angaben der Feuerwehr wurden allerdings fünf weitere Menschen verletzt. Zwei Bewohner mussten wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung im Klinikum Chemnitz aufgenommen werden. Zum Zeitpunkt des Brands war noch unklar, ob alle Bewohner zurück in ihre Wohnungen können. Es wurden rund 65 Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei vor Ort benötigt. Vor erst sind drei Wohnungen nicht mehr bewohnbar. Die betroffenen Mieter wurden in Ausweich-quartiere gebracht.

Wieso das Feuer ausgebrochen war ist noch nicht bekannt. Ersten Vermutungen zu Folge waren elektrische Geräte auf dem Balkon der Ursprung für den Brand. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.