Neuzugänge in Tierpark und Wildgatter Chemnitz

Kurz vor Jahresende ziehen einige neue Tiere – darunter zwei Tierarten, die hier bisher noch nicht in Chemnitz gehalten wurden – in Tierpark und Wildgatter ein.

Chukarhühner gehören zu den Fasanenartigen und sind nur wenig größer als ein Rebhuhn. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Südosteuropa bis ins westliche Asien. Sie wurden aber auch in anderen Teilen der Erde als Neozoen eingeführt, z.B. in Neuseeland. Sie leben in Mittel- und Hochgebirgen bis zur Baumgrenze und ernähren sich von Sämereien, Früchten, Knospen und Insekten.

Die Blau-Elster, eine Verwandte unserer einheimischen Elstern, Häher und Krähen, ist sowohl auf der Iberischen Halbinsel als auch in Südostasien beheimatet. Sie liebt offene Baumlandschaften, ist sehr gesellig und ernährt sich von Früchten, Beeren, Samen, Gräsern, Insekten, Würmern und kleinen Wirbeltieren.

Weitere Neuzugänge sind ein weiblicher Weißhaubenhäherling, der nun mit dem schon im Tierpark lebenden männlichen Tier ein Zuchtpaar bilden wird, ein Pärchen Rehe für das Wildgatter sowie eine weibliche Amurkatze.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar