Nicht alles für die Tonne

Leipzig – Vielen Leipzigern stinkt die Biotonne gewaltig. Das will die Stadtreinigung mit einem Pilotprojekt ändern.

Ende August startet das halbjährige Programm. Mieter der UNITAS und der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft nehmen an dem Vorhaben teil. Über tausend Haushalte wurden ausgewählt.

Die ausgewählten Haushalte erhalten unentgeltlich das Starterset. Es besteht aus einem Vorsortierbehälter und 30 Papiertüten. Bereits jetzt wurden die betreffenden Mieter informiert. Sowohl zum Anfang als auch zum Ende des Projektes erhalten die Bewohner einen Fragebogen zur Bioabfallsammlung.

Ziel des Pilotprojektes ist es, die Nutzung der Biotonne positiv zu beeinflussen. Denn nicht jeder Bürger nutzt das Entsorgungssystem ordnungsgemäß. Obwohl es hierbei auch Ausnahmen gibt. Organische Küchen- und Nahrungsabfälle werden viel zu oft in den Hausmüll geworfen. Und in der Biotonne landen immer wieder Kunststofftüten oder Restmüll. Dem will dieses Projekt ein Ende setzten.