Nico Ihle geehrt

Chemnitz – Der Chemnitzer Eisschnellläufer Nico Ihle hat sich am Mittwoch erneut ins Goldene Buch der Stadt eingetragen.

Bereits im Januar dieses Jahres war der Sportler der „Skatergemeinschaft Chemnitz“ auf diese Weise geehrt worden.

Anlässlich seiner bei den Sprint-Weltmeisterschaften im Februar in Südkorea errungenen Silbermedaille über 500 Meter wurde gleich noch eine Eintragung arrangiert. Schließlich hatte Nico Ihle mit seinem Erfolg eine 26-jährige Durststrecke für die deutschen Eisschnelllauf-Männer beendet.

Zur Ehrung waren auch der amtierende und der ehemalige Trainer des 31-jährigen Sportsoldaten und seine Familie anwesend.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig würdigte Nico Ihle als Vorbild für alle jungen Sportler in Chemnitz. Seine und die weiteren Erfolge der Chemnitzer Eisschnellläufer seien auch mitverantwortlich, dass die marode Eislaufbahn im Küchwald in den kommenden Jahren für einen Millionenbetrag saniert wird.

Nach Abschluss der Wintersaison beginnt für Nico Ihle nun bereits das Grundlagentraining für die kommenden Wettkämpfe. Das große Ziel ist dabei natürlich die Teilnahme an den olympischen Winterspielen 2018 in Südkorea.

Bereits im Januar hatte Nico Ihle Mehrkampf-Bronze bei der Sprint-EM in den Niederlanden gewonnen. Zuvor feierte er in der vergangenen Saison über die kurze Sprintdistanz zwei Weltcupsiege.