Nie wieder Rauchen! – Vorsätze fürs neue Jahr

Wer zwischen dem 25. und dem 54. Lebensjahr seine Nikotinsucht erfolgreich bekämpft, erreicht statistisch gesehen die Lebenserwartung eines Nichtrauchers. Das Uniklinikum Dresden bietet ab 11.1. ein Entwöhnungsprogramm an. +++

Training der Raucherambulanz erhöht Chancen auf nikotinfreies Leben / Neuer Kurs beginnt am 11. Januar

Doch der Ausstieg aus der Sucht ist für viele aus eigener Kraft nicht zu schaffen: Betroffene sollten bei der Rauchentwöhnung auf die Kraft der Gruppe setzen, empfehlen deshalb die Experten der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus. Die von Uniklinikum, TU Dresden und Sächsischer Landesstelle gegen die Suchtgefahren e.V. initiierte Raucherambulanz bietet gleich zu Beginn des neuen Jahres ein entsprechendes Entwöhnungsprogramm an. Beginn der im Rahmen eines aktuellen Forschungsprogramms laufenden Kurse ist der 11. Januar und 2. Februar 2011.

„Für das neue Jahr nehmen sich die Menschen meist viel vor, halten es aber nur selten ein. Mit dem Rauchen aufzuhören, gehört dabei zu den zehn häufigsten alljährlichen Neujahrsvorsätzen“, sagt Dr. Andrea Kobiella aus dem Forschungsbereich Systemische Neurowissenschaften der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Die Chancen, aus eigener Kraft vom Nikotin wegzukommen, sind relativ gering. „Häufig ist es schwierig, die guten Vorhaben auch in die Tat umzusetzen.

Es scheitert meist daran, dass man ganz allein auf sich gestellt ist und kaum auf Gleichgesinnte trifft“, weiß Dr. Andrea Kobiella, Koordinatorin der Raucherambulanz. Dank professioneller Unterstützung und dem Rückhalt einer Gruppe verbessern sich die Aussichten deutlich: Das belegen die Zahlen des seit 2007 angebotenen Entwöhnungsprogramms der Raucherambulanz. Von den Teilnehmern waren 40 Prozent auch nach einem halben Jahr noch abstinent. Wie motivierend die Gruppensitzungen sind, zeigt auch der Umstand, dass nur sehr wenige Raucher den Kurs abgebrochen haben. „Wir helfen den Rauchern in den Gruppensitzungen unter anderem dabei, ihre Motivation zu festigen, individuelle Risikosituationen zu analysieren, alternative Verhaltensweisen zu trainieren und den Umgang mit Rauchverlangen zu üben“, so die Psychologin und Wissenschaftlerin. Der Kurs läuft über sieben Wochen, in denen fundiert über die Rauchentwöhnung informiert sowie intensive Unterstützung während des Rauchstopps geleistet wird. Das Programm wurde zertifiziert, so dass die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten vollständig oder anteilig übernehmen.

Kontakt für Raucher
Telefon: 0351 463 39800
E-Mail: raucherambulanz@tu-dresden.de
Internet: www.raucherambulanz.tu-dresden.de

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!