Niedrigste Teuerungsrate seit 1993

Die Preise in Chemnitz sind in diesem Jahr fast konstant geblieben, das hat das Statistische Landesamt Sachsen bekannt gegeben.

So betrug die Inflation im Jahresdurchschnitt nur 0,4 Prozent, und war damit die niedrigste Teuerungsrate seit 1993. Grund dafür waren vor allem die gesunkenen Preise für Heizöl und Kraftstoff.

So mussten die Chemnitzer im Jahresschnitt 30,3 Prozent weniger für Heizöl und 10,9 Prozent weniger für Kraft- und Schmierstoffe bezahlen. Dem gegenüber standen Preiserhöhungen bei Strom, Tabakwaren und Fleisch. Im Dezember stiegen die Preise zudem durch das Weihnachtsfest um 0,8 Prozent.

Vor allem für Pauschalreisen oder Ferienwohnungen mussten die Chemnitzer tiefer in die Tasche greifen. Dafür waren Apfelsinen, Schokolade und frischer Fisch günstiger.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar