Niedrigster Stand der Arbeitslosigkeit in Sachsen seit 1991

Die Arbeitslosigkeit liegt im Oktober in Sachsen auf dem niedrigsten Niveau seit Erfassung der Statistik im Jahr 1991. Damit verbunden ist auch der Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. +++

Aktuell sind in Sachsen 183.821 Menschen arbeitslos gemeldet, 2.667 weniger als vor einem Monat. Im Vergleich zum Vorjahr waren 3.132 Menschen weniger arbeitslos. Damit liegt die Arbeitslosigkeit in diesem Oktober auf bisher geringstem Niveau. Der bisherige Tiefstand vom September 2013 wurde wiederrum unterschritten.

Die Arbeitslosenquote liegt mit 8,6 Prozent zum sechsten Mal in diesem Jahr im einstelligen Bereich und erreicht aktuell das geringste Niveau seit den 90iger Jahren. Zuletzt belief sie sich im September 2013 und im November 2012 auf 8,8 Prozent.

Im August  2013 waren in Sachsen nach ersten Hochrechnungen rund 1,477 Millionen Frauen und Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Mit einem Zuwachs von etwa 17.200 hält der Beschäftigungsanstieg gegenüber dem Vorjahr an. Der Beschäftigungszuwachs liegt aktuell bei 1,2 Prozent. Den kräftigsten Beschäftigungsaufbau gab es im Gesundheits- und Sozialwesen (plus 6.800), im Bereich der Wirtschaftlichen Dienstleistungen (plus 3.200) sowie im Verarbeitendes Gewerbe (plus 2.000). Aber auch in den Bereichen Information und Kommunikation sowie im Verkehr und Lagerei sind deutlich mehr Menschen beschäftigt als noch vor einem Jahr.

Im Oktober 2013 haben nach ersten Hochrechnungen rund 68.500 Menschen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, z.B. Weiterbildungen, Praktika in Betrieben und Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten, teilgenommen und dadurch den Arbeitsmarkt entlastet. Damit liegt die Zahl der Menschen, die wegen einer Förderung oder auch aus anderen Gründen (z.B. Krankheit) dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen mit rund 7.200 unter dem Niveau des Vorjahres.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit / Regionaldirektion Sachsen