Niners feiern 21. Sieg in Folge

Chemnitz- Es ist kaum zu glauben – am Samstag fuhren die Chemnitz Niners einen weiteren Sieg ein.

Unter den Augen von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer untermauerten sie vor fast 4.000 Zuschauern ihre Vormachtstellung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA und setzten ihre beeindruckende Siegesserie fort. Der Tabellenführer fertigte die Rostock Seawolves mit 109:82 regelrecht ab und stellte gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord auf. Mit dem neunten „Hunderter“ der laufenden Saison übertrumpfte die Chemnitzer Mannschaft ihre alte Bestmarke aus der Spielzeit 2004/05 und feierte zusätzlich den unglaublichen 21. Sieg in Folge. Ist diese Mannschaft überhaupt noch zu schlagen? Am Vormittag des Spieltages mussten die Chemnitzer einen Rückschlag hinnehmen. Jonas Richter zog sich in der Übungssitzung vermutlich eine Oberschenkelzerrung zu und musste auf den abendlichen Einsatz verzichten. Eine MRT-Untersuchung soll diese Woche Klarheit über die Schwere der Verletzung bringen.

Im Spiel glänzte das Team von Rodrigo Pastore wie die gesamte Spielzeit über mit überragendem Teambasketball. Die Niners verteilten insgesamt 36 Assists und alle zehn eingesetzten Spieler konnten punkten. Elliott, Ziegenhagen, Harris, Lodders, Wimberg und Figge trafen sogar zweistellig. Ivan Elliot, der für den verletzten Jonas Richter in die Presche springen musste, trug zu Beginn maßgeblich zur schnellen 15:10 Führung der Niners bei. Zwar holten die Rostocker noch einmal zum 20:19 auf, doch Lodders und Ziegenhagen ließen keinen Gleichstand zu und erzielten die letzten fünf Punkte des ersten Viertels, was somit 25:19 für Chemnitz endete. Im zweiten Abschnitt zwangen die Gastgeber ihre Gäste immer wieder zu Ballverlusten und schlechten Würfen. Der Vorsprung wuchs bis zur Halbzeitpause auf 59:34 an. Niklas Wimberg vergrößerte den Vorsprung der Niners kurz nach Seitenwechsel per Dreier sogar auf 30 Punkte. Die höchste Chemnitzer Führung des Abends war Virgil Matthews zum 87:49 zu verdanken. In der 35. Spielminute fiel die Hunderter Marke, die Krönung des Abends war einige Momente später der Dreier des eingewechselten 20-jährigen Leon Hoppe. Kurz vor Ende kam noch einmal ordentlich Hektik auf das Parkett. Rostocks Tony Hicks beging ein unsportliches Foul an Luis Figge, welches Niners-Coach Rodrigo Pastore so verärgerte, dass ihm die Schiedsrichter letztlich mit zwei technischen Fouls der Halle verwiesen. Einzig der gefoulte selbst bewahrte die Ruhe und so endete das Match mit mehreren erfolgreichen Figge-Freiwürfen zum 109:82-Endstand. Obwohl der Rostocker Zach Lofton neun Dreier verwandelte und insgesamt 39 Punkte erzielte, konnte er den Triumph des Chemnitzer Teams zu keiner Zeit im Spiel gefährden. Nach dem 23. Erfolg aus 24 Spielen feierten die treuen Niners-Fans feierten ihre Mannschaft ausgiebig. Trainer Pastore gönnt nun nun seinen Spielern einige freie Tage.

Das nächste Spiel findet in zwei Wochen am 1. März statt. Dann muss die Mannschaft auswärts gegen die Tigers Tübingen unter Beweis stellen, dass sie zu Recht auf Platz eins der ProA-Tabelle stehen. Die Vorbereitungen dafür starten gegen Ende der Woche. Der einzige Spieler ohne Pause ist Niklas Wimberg. Er wurde für die bevorstehenden Länderspiele der deutschen Auswahl gegen Frankreich sowie Großbritannien in dieser und der nächsten Woche nominiert und könnte bei einem Einsatz der erste Chemnitzer A-Nationalspieler überhaupt werden. Wir drücken unserer Orange Army und vor allem Niklas Wimberg weiterhin die Daumen.