NINERS gewinnen in Essen

Die NINERS haben am 5. Spieltag den ersten Auswärtssieg der Saison eingefahren.

Bei den ETB Wohnbau Baskets Essen gewannen die Chemnitzer hauchdünn mit 72:70.

Vor rund 850 Zuschauer entwickelte sich eine äußerst spannende Partie mit zahlreichen Führungswechseln.

„Der knappe Sieg war extrem wichtig. Gerade im dritten Viertel sah es nicht wirklich gut für uns aus. Aber die Mannschaft hat nie aufgegeben und sich heute selber belohnt“, freute sich Cheftrainer Felix Schreier nach Spielende.

Durch den dritten Sieg im fünften ProA-Match verbesserten sich die NINERS auf den achten Tabellenplatz.

Zu Spielbeginn fanden die BV-Hünen zumindest in der Offensive schwer in die Partei. Doch Dank einer guten Verteidigung gingen die NINERS mit einer 14:12-Führung in die erste Viertelpause. 

Im zweiten Spielabschnitt fand das BV-Team dann immer besser ins Spiel.

Donald Lawson setzte sich mehrfach energisch am Brett durch. Ty Shaw erkämpfte sich einige Rebounds und dazu trafen in Offensive Alex Rosenthal sowie Philipp Stachula den ein oder anderen Dreier.

So konnte man den Vorsprung bis Mitte des zweiten Viertels auf 28:22 ausbauen.

Im Anschluß folgte ein schlechte Phase der NINERS in der Defensive bekam man kaum noch Rebounds und auch von der Freiwurflinie blieben die Korberfolge aus.

Dies nutzten die Gastgeber mit einem 14:0-Lauf und drehten die Partie zu ihren Gunsten.

Zur Halbzeitpause stand es aus Sicht der Chemnitzer 34:37.

Auch im dritten Viertel änderte sich zunächst nicht viel am Spielverlauf. Essen gab weiterhin beim Kampf um Abpraller den Ton an und zeigte sich offensiv variabler.

Drei Minuten vor der Drittelpause lagen die NINERS mit 49:58 in Rückstand.

Nun folgte ein starke Phase der Chemnitzer welche zur 60:59-Führung der BV-Korbjäger führte.

Im letzten Spielabschnitt lieferten sich beide Teams einen harten Kampf. Dennoch behauptete das Schreier-Team jetzt stets einen knappen Vorsprung und Donald Lawson konnte mit acht Punkten in Folge die BV-Führung auf 72:66 ausbauen.

Zwar verkürzten die Essener durch Pointguard Chris Alexander noch einmal auf 70:72, doch mit diesem Spielstand rettete sich das Chemnitzer Team letztlich über die Ziellinie.

Am kommenden Samstag empfangen die Chemnitzer am 6. Spieltag keinen Geringeren als den aktuellen Tabellendritten aus Cuxhaven.
 
Anwurf ist um 19 Uhr in der Richard-Hartmann-Halle.

STATISTIK: Lawson (16 Punkte), Johnson (13), Ishizaki (11), Rosenthal (10), Stachula (9), Shaw (6), Schmidt (4), Schaffrath (3)

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar