NINERS halten Erstliga-Kurs

Chemnitz- Zum ersten Spiel des Playoff-Halbfinals empfingen die NINERS Chemnitz am Samstag die Hamburg Towers. Mit einem Sieg wollten die Korbjäger einen guten Grundstein zum Start in die Best-of-Five-Serie legen.

Von Beginn an machten die Gäste aus der Hansestadt den Chemnitzern allerdings klar, dass es an diesem Abend kein Selbstläufer werden würde. Auf Seiten der Towers dominierte Beau Beech das Geschehen im ersten Viertel. Die Chemnitzer fanden allerdings als Kollektiv die passenden Antworten und so ging es mit einem 20:20 in die erste Pause.

Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich auch im zweiten Abschnitt. Im gesamten Viertel wechselte die Führung immer wieder. Mit einem Freiwurf zum 39:38 setzten die Hamburger den Schlusspunkt der ausgeglichenen ersten Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel sahen die über 2.800 Zuschauer in der Richard-Hartmann-Halle ein vollkommen anderes Spiel. Die Hamburger spielten jetzt noch stärker auf und die Partie schien den Gastgebern allmählich aus den Händen zu gleiten. Schon noch dreieinhalb Minuten war der Vorsprung der Towers zweistellig. Nach einer Auszeit kamen die NINERS dann aber wieder zurück in die Partie und trafen durch Jonas Richter und Virgil Matthews auch wieder vom Perimeter. Die Gäste zeigten sich in dieser Phase der Partie aber weiter unbeeindruckt und sicherten sich durch mehrere Dreier den Zehn-Punkte-Vorsprung vor dem letzten Viertel.

Der Rückstand wollte auch zu Beginn des Schlussabschnitts nicht schmelzen. Acht Minuten vor Ablauf der Zeit griff Headcoach Rodrigo Pastore dann noch einmal zu einer Auszeit. Das Team reagierte mit einer enormen Energieleistung, erhöhte auf beiden Feldseiten nochmals die Intensität. Elliott per Dreier, Wank ebenfalls vom Perimeter und Richter aus der Distanz brachten erstmals seit dem zweiten Viertel wieder die Führung auf die Chemnitzer Seite zurück. Den Schlusspunkt setzte dann Ivan Elliott, der mit einem weiteren Dreier die Halle förmlich explodieren ließ und den 87:81 Heimsieg fest machte.

Für die Chemnitzer geht es bereits am Dienstagabend mit Spiel Nummer zwei in Hamburg weiter. Mit einem Sieg hätten die NINERS bereits am Freitag vor heimischem Publikum die Möglichkeit, erstmalig den Aufstieg in die 1. Basketball Bundesliga perfekt zu machen.