Niners machen Erzrivalen Jena platt

Chemnitz- Die Niners haben Grund zur Freude. Am Sonntag setzten sich die Chemnitzer Korbjäger nach einem überzeugenden Spiel zu Hause durch.

Mit 90:78 Punkten besiegten die Chemnitzer Basketballer dabei ihren Erzrivalen Science City Jena. Das Chemnitzer Team setzte seine spektakuläre Siegesserie in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA weiter fort. In der mit 4.400 Zuschauern restlos ausverkauften Messehalle feierten die Niners den neunten Sieg in Folge und erreichten damit einen beeindruckenden Meilenstein. Denn es war der 300. Chemnitzer Erfolg in deutschlands zweithöchster Spielklasse seit dem Aufstieg im Jahre 2002. Noch vor dem Tip-Off entrollten die Niners-Fans zwei riesige Blockfahnen, die sich über beide Längsseiten der Messe erstreckten, während sich die 250 angereisten Jenaer Fans ihrerseits mit einer Choreographie aufs Match einstimmten.

Und die Fans sollten nicht enttäuscht werden, Sofort mit Beginn des Spieles nahm die Partie Fahrt auf, wobei Niklas Wimberg einen Alley-Oop verwandelte. Virgil Matthews machte den Vorsprung der Niners auf 19:9 erstmals zweistellig, Ivan Elliott beendete das Auftaktviertel mit dem 24:13. Im zweiten Viertel zeigte sich der Tabellendritte aus Jena besonders stark. Sie schraubten die Intensität des Spieles deutlich nach oben und setzten die Chemnitzer Korbjäger unter Druck. Zur Halbzeit lagen die Niners dann mit 50:40 Punkten in Führung. Nach dem Seitenwechsel zeigte Jena dass dieser Vorsprung im Basketball kaum was bedeutet. Sie starteten stark in das dritte Viertel und wenig später waren die Thüringer mit 50:52 wieder im Spiel. Die Niners blieben aber gelassen. Harris, Carter und Johnson verschafften der Orange Army wieder ein kleines Punkte-Polster. Kapitän Malte Ziegenhagen legte zwischenzeitlich mit einem Dreipunktewurf nach. Angetrieben von ihren euphorischen und lauten Fans zeigten die Niners ihre ganze Qualität. Mit einem 8:0-Lauf brachte sich das Team auf die Siegerstraße. Der Bundesliga-Absteiger bemühte sich, aber auf jeden Thüringer Treffer hatten Sachsens beste Korbjäger die passende Antwort parat. Das Pastore-Team ließ bis zur Schlusssirene nicht locker und sicherten sich ihren elften Saisonerfolg in einem heiß umkämpften Derby.

Das Spiele endete dadurch mit einem 90:78. Nachdem die Mannschaften schon 29 Mal gegeneinander antraten, ging im Prestigeduell Nummer 30 der Sieg verdient an die Chemnitzer Hausherren. Das nächste Spiel bestreiten die Niners am 11. Dezember bei den Artland Dragons in Quakenbrück. Das nächste Heimspiel findet am 14. Dezember gegen die Karlsruhe Lions statt.