NINERS marschieren ins Halbfinale

Chemnitz- Für die Basketballer der NINERS stand am Freitag das dritte Viertelfinale der Playoffs an. Gegen die Karlsruhe Lions hatte das Team von Headcoach Rodrigo Pastore bereits die Möglichkeit, den Einzug in das Halbfinale perfekt zu machen.

Vor über 2.800 Zuschauern in der Richard Hartmann Halle erwischten die Chemnitzer einen Start zum vergessen. Der positive Druck, bereits an diesem Abend die Serie zu entscheidenzu können, schien die Mannschaft zu hemmen. Die Gäste hingegen spielten befreit auf und versenkten gleich drei Dreier im Ring. Lediglich durch Freiwürfe konnten sich die Chemnitzer im Spiel halten und schleppten sich mit einem 16:20 Rückstand in die erste Pause.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts das gleiche Bild – die Lions zogen sogar auf 30:16 davon. Pastore zog daraufhin bereits seine zweite Auszeit. Die Ansprache zeigte Wirkung. Robin Lodders setzte sich gleich dreimal gut durch und auch Kapitän Malte Ziegenhagen kam durch einen Treffer vom Perimeter besser ins Spiel. Die NINERS spielten Karlsruhe in dieser Phase an die Wand. Die Folge war eine 42:40 Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich dann eine ausgeglichene Partie, die von vielen Fouls geprägt war. Gingen die Chemnitzer noch mit knappen Ein-Punkte_Rückstand in die Pause, setzte Lukas Wank per Dunk zu Beginn des Schlussviertels ein Ausrufezeichen. In der Folge legte die Orange Army mit Treffern von der Freriwurf- und Dreierlinie weiter nach. Matt Vest mit einem Fastbreak-Dunk und Evan Elliot mit einem weiteren Dreier stellten die Weichen dann endgültig auf Sieg. Am Ende stand ein verdienter 86:75 Heimsieg für die NINERS zu Buche.

Die Chemnitzer haben durch die frühe Entscheidung nun eine Woche Zeit sich zu regenerieren, ehe es am Samstag zum ersten Heimspiel des Halbfinals in der heimischen Halle kommt. Gegner ist dann der Sieger aus der Viertelfinal-Paarung Hamburg gegen Rostock.