Niners mit 74:62-Arbeitssieg gegen Essen

Die Niners landeten am vergangenen Wochenende ihren dritten Sieg in Folge und konnten sich so erfolgreich im oberen Tabellendrittel der zweiten Basketballbundesliga ProA festsetzen.

In einer von Beginn an kämpferischen Partie taten sich die Chemnitzer aber lange schwer. Ausschlaggebend für den 74:62- Sieg war unter dem Strich die starke Defensivleistung der Mannschaft. Im ersten Viertel war die Mannschaft von ETB Wohnbau Bakets Essen den Niners sowohl im Reboundduell als auch an der Freiwurflinie klar überlegen. Zudem hatten die Gastgeber mit der Zonenverteidigung der Essener deutliche Probleme. Mit einer knappen 20:19- Führung beendete das ETB-Team vor knapp 1300 Zuschauern in der Hartmannhalle das erste Viertel.

Auch im nächsten Spielabschnitt durften die Niners-Fans meist nur nach gelungenen Einzelaktionen jubeln. Der Spielrhythmus wollte sich bei den Chemnitzern einfach nicht einstellen, vieles bleib „Stückwerk“. Bis zur Halbzeit hatten die Niners bereits neun Punkte an der Freiwurflinie liegen gelassen und auch das Reboundduell deutlich mit 14:24 verloren. Mit einem 37:39- Rückstand ging es dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die Chemnitzer Mannschaft mit einem ganz anderen Gesicht. Headcouch Anton Mirolybov schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben. Mit einer knallharten Defensive wurde die Essener zu zahlreichen Ballverlusten und schlechten Würfen gezwungen. Trotz drei vergebender Freiwürfe und einiger Dreier gelang den BV-Hünen in dieser Spielphase eine 13:0- Serie. Den Korbleger von Obradovic nutze Essen allerdings als Initialzündung, um bis zur letzten Viertelpause noch auf 50:55 heranzukommen.

Auch vor dem letzten Spielabschnitt war dieses Duell noch völlig offen. Zunächst hatten die Gäste den besseren Start und der Vorsprung der Niners schrumpfte auf 59:58. Doch aufgrund einer starken Defensivleistung und einer goldrichtigen Einwechslung des Deutschrussen Alexander Zyskunov konnten sich die Niners auf 72:60 absetzen. Im Endspurt der Begegnung ließen die Niners dann nichts mehr anbrennen.

Statistik: Bufford (21), Roberts (16), Harbut (11), Johnson (9), Lipke (5), Rosenthal (4), Zyskunov (4), Rastatter (3), Allen (1) Ahnsel