NINERS verabschieden Jonas Gröning und starten in Saisonvorbereitung

Wenn Headcoach Felix Schreier nächste Woche das erste Mal zum Training bittet, fällt für die BV Chemnitz 99 der Startschuss für die nunmehr zwölfte Zweitligasaison in Folge.

Neben Sachsens bestem Basketballverein ist einzig Heidelberg über einen derart langen Zeitraum durchgängig in Deutschlands zweithöchster Spielklasse vertreten. Um diese Serie weiter auszubauen, haben sich die NINERS eine hoch intensive Saisonvorbereitung auferlegt. Acht Wochen hartes Training mit bis zu drei Einheiten täglich, nur neun freie Tage und insgesamt 14 Testspiele stehen auf dem Plan. Highlights werden sicherlich die Partien gegen die BBL-Clubs Würzburg und Trier sowie zahlreiche tschechische Erstligisten, aber auch die „Lokalderbys“ gegen Dresden und Leipzig versprechen einige Brisanz. Traditionell findet ein Großteil jener Begegnungen auswärts oder unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Genau eine Woche vor dem ersten Zweitligapflichtspiel werden sich die BV-Korbjäger dann erstmals ihrem heimischen Publikum präsentieren und hierbei die Kräfte mit dem USK Prag messen (Samstag, 21. September, 19 Uhr, Richard-Hartmann-Halle).

Wer besonders neugierig oder ohnehin in der jeweiligen Gegend unterwegs ist, kann die NINERS aber auch schon im Testspiel gegen Trier in Saarlouis (28. August) oder beim Turnier in Usti nad Labem (06. bis 08. September) begutachten. Außerdem nimmt die gesamte Mannschaft am diesjährigen Chemnitzer Firmenlauf (04. September) teil und wird sich zusätzlich auf dem Stadtfest (30. August bis 01. September) präsentieren. Mindestens ein weiteres Event befindet sich noch in Planung. „Sowohl unser Trainings- und Testspielprogramm als auch die öffentlichen Auftritte sind dieses Jahr umfangreicher als je zuvor. Einerseits haben wir ein fast komplett neues Team und müssen sehr akribisch an unserer Abstimmung arbeiten und andererseits wollen wir den Fans langsam wieder Appetit auf die neue Saison machen, damit wir dann beim ersten Heimspiel gleich eine volle Halle haben“, erläutert BV-Coach Felix Schreier die umfangreiche Saisonvorbereitung.

Diese werden die NINERS nach aktuellem Stand der Dinge mit einem zwölf Spieler umfassenden Kader bestreiten, der bisweilen durch Akteure aus der zweiten Männermannschaft und dem NBBL-Team ergänzt wird. Allerdings muss man künftig ohne Jonas Gröning auskommen. Der 19-Jährige hat sich nach Beendigung seines freiwilligen sozialen Jahres entschlossen, fernab von Chemnitz ein Studium aufzunehmen und dort bei einem ProB-Ligisten die Basketballstiefel zu schnüren. „Wir respektieren diese Entscheidung und wünschen Jonas alles Gute für die Zukunft. Nachdem er bei uns in den letzten beiden Jahren zwar zum erweiterten Kreis des Profiteams gehörte, aber durch Verletzungen nicht oft zum Einsatz kam, kann dieser Schritt wichtig sein, um im Männerbasketball richtig Fuß zu fassen“, sagt Schreier. Gröning selbst verabschiedet sich mit warmen Worten: „Ich möchte mich sehr dafür bedanken, dass ich hier in den letzten Wochen noch regelmäßig mit Kai Buchmann und meinen alten NBBL-Kameraden trainieren durfte. Die BV Chemnitz 99 werde ich stets in guter Erinnerung behalten und drücke beide Daumen für die neue Saison. Wenn es die Zeit zulässt, werde ich ab und an bei einem Heimspiel in der ‚Hartmann-Hölle‘ vorbeischauen.“

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar