NINERS verlieren auch zweites Playoff-Spiel

Die Basketballer des BV Chemnitz 99 haben am Sonntagabend eine schmerzhafte Heimniederlage kassiert.

Im Ostderby gegen Science City Jena verloren die NINERS deutlich mit 58:76.

Damit steht es in der Viertelfinalserie nun 2:0 für Jena. Im ersten Spiel am Freitag hatten die Chemnitzer in Jena eine Überraschung verpasst und nur knapp mit 67:70 den Kürzeren gezogen.

Vor mehr als 2.400 Zuschauern in der ausverkauften Richard-Hartmann-Halle begannen die NINERS stark und zeigten sich vor allem aus der Distanz treffsicher. Die aufstiegsambitionierten Gäste ließen sich in der temporeichen Anfangsphase nicht abschütteln und bogen die Chemnitzer Führung in einen eigenen Vorsprung um.

Im zweiten Viertel gelang den NINERS zunächst der Ausgleich zum 24:24. Danach übernahm jedoch Jena das Kommando. Zu viele Fehler auf Chemnitzer Seite und kaltschnäuzige Gäste führten zu einer 41:30-Halbzeitführung für Science City.

Interview: Daniel Mixich, Point Guard NINERS

Wer von den Chemnitzer Fans noch auf eine Aufholjagd gehofft hatte, wurde schnell enttäuscht. Nach dem Seitenwechsel dominierte Science City Jena weiter und zeigte einfachen, geradlinigen Basketball. Die NINERS hingegen kamen vor allem unter dem Korb kaum zum Zug und waren immer wieder zu schwierigen Würfen aus der Distanz gezwungen.

Das Team von Trainer Rodrigo Pastore war um Schadensbegrenzung bemüht und versuchte alles, doch Jena agierte mit der komfortablen Führung im Rücken einfach souverän. Am Ende war die Niederlage für die NINERS in dieser Höhe auch verdient.

Zum vielleicht letzten Spiel der Viertelfinalserie in Jena wollen die Chemnitzer Korbjäger aber nicht nur zum Gratulieren fahren.

Interview: Robert Cardenas, Power Forward NINERS

Nun wollen die NINERS erst einmal Fehleranalyse betreiben, um im dritten Spiel der Best-of-Five-Serie noch einmal angreifen zu können. Die Partie steigt bereits am Dienstag, um 19:30 Uhr, in der Sparkassen-Arena in Jena.