NINERS verschenken Derbysieg

Die Zweitliga-Basketballer des BV Chemnitz 99 haben das Duell gegen Science City Jena mit 75:80 verloren.

Vor der Saisonrekordkulisse von 2.300 Zuschauern in der Richard-Hartmann-Halle begannen beide Teams nervös.

In der Folgezeit konnten sich die Niners aber immer wieder gegen die aggressive Verteidigung der Thüringer durchsetzen und zogen davon. Teilweise lagen die Chemnitzer Korbjäger mit 12 Punkten vorn.

Trotz der Halbzeitführung von 35:25 machten Trainer Felix Schreier aber schon viele unnötige Ballverluste und eine schlechte Freiwurfquote Kopfzerbrechen.

Leider setzten sich die Fehler aus Sicht der Niners in der Folgezeit fort. Jena kam wieder heran und ging später erstmals in Führung.

Kurz vor Ende der Partie waren die Chemnitzer beim Stand von 68:69 noch einmal knapp am Erfolg.

Doch wieder waren es bittere Ballverluste, die die zweite Heimniederlage in Folge für die Niners besiegelten.

Während Science City Jena mit iseinen 200 mitgereisten Fans jubeln konnte, waren auf Chemnitzer Seite die Gründe für die Niederlage schnell gefunden.

Interview: Felix Schreier – Trainer Niners

Für die Niners heißt es jetzt, Mund abwischen und nach vorne schauen.

Mit dem Spiel gegen die Rockets aus Gotha kommt es an diesem Samstag schon wieder zu einem heißen Ostderby in der Richard-Hartmann-Halle.