Niners wappnen sich gegen die Karlsruhe Lions

Chemnitz- Die Niners feiern eine Siegesserie ohne gleichen. Sage und schreibe 18. Siege in Folge, haben die Korbjäger seit Anfang Oktober letzten Jahres in der Barmer Basketball Bundesliga ProA eingefahren.

Damit ist der bisherige Vereinsrekord längst übertroffen. Die Chemnitzer sind sogar auf dem besten Wege eine ligaweite Bestmarke einzustellen. Mit einem Triumph in Karlsruhe, würden die Niners mit Rasta Vechta aus der Saison 2015/2016 gleichziehen. Außerdem wäre das die perfekte Möglichkeit sich auf das kommende Heimspiel gegen den Zweitplatzierten Bremerhaven einzustimmen. Trainer Rodrigo Pastore weiß jedoch zu genau um die Stärke des Gegners in Karlsruhe und legt daher den Fokus erst Einmal auf das Auswärtsspiel am kommenden Samstag.

Schon im Hinspiel war es ein knapper Sieg mit 5 Körben Vorsprung. Obwohl die PS Karlsruhe Lions aktuell nur auf dem 14. Tabellenplatz liegen und erst sieben Siege errungen haben, seien sie nicht zu Unterschätzen. Der klare Erfolg mit 99:76 gegen Trier ließ schon zu Beginn des Jahres das Potenzial dieser Mannschaft durchschimmern. „Sie spielen eine sehr wechselhafte Saison, können an guten Tagen jedoch jedem ProA Team Paroli bieten“ erinnert sich Rodrigo Pastore. Gerade in der Verteidigung sind die Jungs aus Karlsruhe stark.

So gelang es ihnen auch die Orange Army unter 95 Punkte halten zu können. Damit sind sie bis heute das letzte Team, welches sich so gut gegen die Chemnitzer Korbjäger verteidigen konnte. Was auch nicht vergessen werden darf, ist die kontaktfreudige Spielweise der Karlsruher. Mit durchschnittlich 24 Vergehen pro Begegnung und den meisten Foulpfiffen, macht es die Lions zu einem recht unbequemen Gegner. Pastore unterstreicht: „Wir sollten also sehr gut auf den Ball aufpassen und auch im Reboundduell engagiert dagegenhalten.“ Schließlich verbuchen die Lions ligaweit mit 8,4 pro Spiel die zweit-meisten Ballgewinne.

Was wohl auch für Spannung sorgen dürfte, ist das erneute Fehlen von Robin Lodders. Seine Rückkehr wird wohl erst gegen Bremerhaven möglich sein. Damit wird es unter dem Korb wohl ein anspruchsvolles Unterfangen gegen die „Big Men Riege“ aus Karlsruhe. Nichts desto trotz, ist die Orange Army fokussiert genug, um einen weiteren Auswärtssieg einzufahren. Wir drücken unseren Korbjägern auf jeden Fall die Daumen und freuen uns auf das Heimspiel am 5. Februar gegen die Eisbären Bremerhaven.