NINERS ziehen aus der Hartmann-Hölle

Chemnitz- Für die Basketballer der NINERS Chemnitz beginnt ein neues Kapitel. Ab der neuen Saison werden alle Heimspiele der Korbjäger in der Messe Chemnitz ausgetragen.

Nach 17 Jahren endet damit also auch die Ära der Hartmann-Hölle, wie die Richard-Hartmann-Halle gern zu den Spieltagen genannt wurde. Der Verein will mit dem Schritt die Professionalisierung voran treiben und vor allem auf die steigenden Besucherzahlen reagieren. In der Vergangenheit lockten die NINERS bei einzelnen Spielen durchschnittlich 4.600 Zuschauer in die Messehalle. Zum Vergleich: die Begegnungen in der Richard-Hartmann-Halle sahen im Durchschnitt 2.100 Fans. Besonders bei Spitzenspielen platzte die Kapazität aus allen Nähten.

Mit einem Fünfjahresvertrag zwischen dem Zweitligisten und der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH einigten sich beide Parteien auf eine Zusammenarbeit. Bis zum Saisonbeginn soll in der Arena neues Parkett verlegt werden. Außerdem werden zwei neue LED-Anzeigetafeln sowie weitere Screens für die Zuschauer installiert. Durch den Umzug wird auch der VIP-Bereich aufgewertet und Sponsoren werden Logen zur Verfügung gestellt.

Das erste Heimspiel der Saison im neuen Wohnzimmer steigt am 28. September. Gegner ist dann Bayer Leverkusen.