Noch immer Stillstand an der Oskarstraße

Dresden - Für die Bauarbeiten rund um den Haltepunkt Strehlen warten die Dresdner Verkehrsbetriebe noch immer auf eine neue Baugenehmigung. Die Arbeiten ruhen seit Sommer 2017 wegen Fehler der Landesdirektion Sachsen im Planungsverfahren.

Planungen wurden seither geändert, erneut ausgelegt und zwischenzeitlich sogar neue Einwände erhoben. Jetzt arbeitet die Landesdirektion an einem Ergänzungsbeschluss für das Vorhaben. Dann könnten die DVB eine neue Genehmigung erhalten.

Ob noch in diesem Jahr wieder Bagger entlang der Oskarstraße rollen können, ist derzeit noch nicht abschätzbar, teilen die Verkehrsbetriebe auf Anfrage von DRESDEN FERNSEHEN mit. Zwar hätten die Baufirmen zugesagt, auch bei der Fortsetzung zur Verfügung zu stehen, doch sind die Unternehmen auch durch andere Projekte gut ausgelastet. Zudem müssen die DVB bei der weiteren Planung des Projektes auch den weiteren Jahreszeitlichen Verlauf mit einkalkulieren. Gestiegene Kosten seien aktuell nicht realistisch abzuschätzen.

© Sachsen Fernsehen